Gekielter Flussfalke – Oxygastra curtisii

Gekielter Flussfalke im Profil (vormals Gekielte Smaragdlibelle)

engl: Orange-spotted Emerald

Wissenschaftl. Name: Oxygastra curtisii (Dale, 1834)

Gattung : Oxygastra – Flussfalken
Familie : Corduliidae – Falkenlibellen

Überfamilie : Libelluloidea – Segellibellenartige
Unterordnung : Anisoptera – Großlibellen
Ordnung : Odonata – Libellen

Oxygastra curtisii - male_img_4535a /by Christian DreifertOxygastra curtisii - female _img_4550a_100/by Christian Dreifert

Oxygastra curtisii, Männchen               Oxygastra curtisii, Weibchen

Ein großes Dankeschön an Christian Dreifert aus Göppingen, für die Bereitstellung seiner Oxygastra curtisii Fotografien für diesen Artensteckbrief.

Wissenswertes:
Der Gekielte Flussfalke ist die einzige heimische reine Fließgewässer-Art unter den Falkenlibellen (Corduliidae).

Merkmale:
Oxygastra curtisii - male IMG_1048Oxygastra curtisii erreicht eine Körperlänge von 45 bis 55 mm und eine Flügelspannweite von bis zu 70 mm. An der Oberseite der Hinterleibssegmente 1 bis 7 (beim Weibchen oft auch am 8. + 9. Segment) sind jeweils 1-2 auffällige gelbe Flecken, die im Alter immer dunkler werden.
Namensgebend haben die Männchen auf dem 10. Segment oberseitig einen deutlichen weißen „Mittelkiel“, das Hinterleibsende ist dabei keulig verdickt (Segmente 7-9). Ansonsten Färbung ähnlich dunkel und leicht metallisch wie die anderen heimischen Falkenlibellen; leuchtend grüne Augen. Thorax stark behaart.

Bevorzugter Lebensraum:
Gekielter Flussfalke ist, wie der Name schon aussagt, eine Fließgewässer-Art. Sie besiedeln in erster Linie Fließgewässer mit buschreichen Ufern. Seltener auch langsam fließende Gewässer und Seen (Letzteres vor allem in der Süd-Schweiz).

Flugzeit:
Mitte Mai bis Mitte August.

Rote Liste Deutschland: RL R = extrem selten
Rote Liste Österreich: kein Vorkommen
Rote Liste Schweiz: EN = stark gefährdet

In Deutschland nur in der Westeifel nahe Luxemburg vorkommend.
Verbreitung ansonsten: Süd-Schweiz (dort auch an Seen), Nordwest-Italien, Frankreich, Benelux-Staaten, Spanien, Südwest-England, Marokko.

Besonderheiten:
Oxygastra curtisii ist der Dauerflieger unter den Libellen der Fließgewässer-Arten. Ein Gekielter Flussfalke ist kaum einmal sitzend anzutreffen.

Oxygastra curtisii wird in der europäischen FFH Richtlinie gemäß des Anhangs 2 geführt, der besagt:  „Tier- und Pflanzenarten von gemeinschaftlichem Interesse, für deren Erhaltung besondere Schutzgebiete auszuweisen sind“.

Weitere Oxygastra curtisii Fotos von Christian Dreifert:

Oxygastra curtisii - female / by Christian DreifertOxygastra curtisii - male _img_4539a/by Christian Dreifert

Oxygastra curtisii - female / by Christian DreifertOxygastra curtisii - male _img_4347a/by Christian Dreifert

Sie sind hier:Libellenarten ” –>>UnterordnungGroßlibellen ” –>> FamilieFalkenlibellen ” –>> Gattung Flussfalken ” –>> Artbeschreibung ”  Gekielter Flussfalke – Oxygastra curtisii

Weitere Arten unserer Falkenlibellen sortiert nach Gattungen:

Gattung = Cordulia – Falkenlibellen:

Falkenlibelle (vormals Gemeine Smaragdlibelle) – Cordulia aenea

Gattung = Somatochlora – Smaragdlibellen :

Glänzende Smaragdlibelle – Somatochlora metallica

Gefleckte Smaragdlibelle – Somatochlora flavomaculata

Arktische Smaragdlibelle – Somatochlora arctica

Alpen-Smaragdlibelle – Somatochlora alpestris

Balkan-Smaragdlibelle – Somatochlora meridionalis (nur in Österreich)

Gattung = Epitheca – Zweiflecke :

Zweifleck – Epitheca bimaculata

oder

<<— zurück zur Gesamtübersicht ” Libellenarten “

oder zur Übersicht  „Libellenarten Europas“

Literaturhinweise: 

K. Sternberg, R. Buchwald (2000): Die Libellen Baden-Württembergs Bd. 2, Eugen Ulmer, ISBN 3-8001-3514-0

H. Bellmann (2007): Der Kosmos Libellenführer (Die Arten Mitteleuropas sicher bestimmen). Franckh-Kosmos, ISBN 978-3440106167

Wildermuth, H. (2008): Die Falkenlibellen Europas – Corduliidae. Die Neue Brehm-Bücherei Bd. 653, Westarp-Wissenschaften, ISBN 3-89432-896-7

Robert, Paul-A. (1959)  Die Libellen (Odonaten), Kummerly & Frey, Geographischer Verlag Bern, (Antiquariat)