Libellenlarven – unvollendetes Lebenswerk von Paul-Andre Robert

Paul-André Robert und sein Werk über Libellenlarven

 

Der Schweizer Kunstmaler und Libellenforscher P.-A. Robert (1901-1977) ist durch sein 1958 erschienenes Buch »Les Libellules« (deutsche Ausgabe »Die Libellen« 1959) europaweit bekannt geworden.Paul-André Robert

Weniger bekannt ist, dass Paul-André Robert seit seinem 16. Lebensjahr an einem monumentalen Werk über die Libellenlarven Europas arbeitete. Kurz vor seinem Tod war das Manuskript mit Text und Bildern nahezu vollendet.

 

Liebe Libellen-Freunde,  

eure Unterstützung würde es möglich machen, dieses Werk wirklich erscheinen zu lassen.

Nach mehreren gescheiterten posthumen Anläufen zur Publikation besteht nun die Chance für die Publikation einer bedeutsamen Sammlerausgabe für Interessenten entomologischer Bücher hoher Qualität. Bei genügend Interesse kann das Buch Ende 2016 erscheinen.

0J0A8253Im Mittelpunkt des historischen Werks stehen die 107 ästhetisch unübertrefflichen, wissenschaftlich präzisen Aquarelle, zusammen mit zahlreichen Strichzeichnungen von morphologischen Details. Dazu gehören auch die entsprechenden Larvenbeschreibungen sowie ein Bestimmungsschlüssel – alles in allem eine einmalige Kombination von ”Art and Science“ in ausgereifter Form. Die Aquarelle erscheinen in Originalgröße, die Zeichnungen etwas verkleinert.  Weiterlesen

Libellenlarven und Exuvien

Bestimmung von Libellenlarven und deren Exuvien

Die Larven und Exuvien (Larvenhaut) von Libellen zu bestimmen ist schwierig, oftmals gar nicht möglich!

Falls Sie Informationen über die Bestimmung von Exuvien und Libellenlarven suchen oder einiges darüber erfahren möchten wie und wo die Larven leben, dann sind Sie hier vermutlich richtig. Leider aber noch ein wenig zu früh, da ich für dieses komplexe Thema sehr viel Zeit und Fotomaterial benötige, jedoch von beidem gerade nicht ausreichend habe. Auch bitte ich Sie nicht zu viel zu erwarten, Exuvien zu bestimmen ist recht kompliziert und nur anhand von Fotos in den meisten Fällen überhaupt nicht möglich. Die Unterschiede sind teilweise zu gering, um sie mit dem bloßen Auge erkennen zu können. Weiterlesen