Die Gemeine Keiljungfer ist Libelle des Jahres 2017

Ein Paradebeispiel für gelungene Naturschutzmaßnahmen, Gomphus vulgatissimus

Der BUND und die GdO haben gemeinsam die Libelle des Jahres 2017 gewählt.

Hallo meine lieben Natur- und Libellen-Freunde,

bereits zum 7. Mal seit 2011, wurde vom Fachverband der Libellenkundler Deutschlands (Gesellschaft der deutschsprachigen Odonatologen e.V.), kurz GdO e.V. und vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., kurz BUND, eine Libellenart gewählt, welche stellvertretend auf die Gefährdung der Insektengruppe Libellen – Odonata hinweisen soll. Die Wahl aller Tier- und Pflanzengruppen des Jahres sollen insbesondere auf den Artenschwund somit auf den Schutz und Erhalt unserer heimischen Artenvielfalt aufmerksam machen. Für das Jahr 2017 hat man sich mit Gomphus vulgatissimus erstmals eine Libellenart herausgesucht, die 1. sehr stark an Fließgwässer gebunden ist und 2. deren Bestände sich erfreulicher Weise in den vergangenen Jahren recht gut erholt haben. So konnte die Gemeine Keiljungfer in der aktuellen Roten Liste als „Art der Vorwarnliste“ = RL V (Rote Liste 2015, J. Ott, K.-J. Conze, A. Günther, M. Lohr, R. Mauersberger, H.-J. Roland & F. Suhling) eingestuft werden, nachdem die Art zuvor den Status „stark gefährdet“ = RL 2 (Rote Liste 1998, Ott & Piper) inne hatte. Gomphus vulgatissimus unterstreicht somit, dass die bisherigen Anstrengungen zur Reinhaltung und Renaturierung unserer Bäche und Flüsse sinnvoll und erfolgreich sind. Leider stehen aktuell noch immer 30 der 79 heimischen Libellenarten auf der Roten Liste und 5 Arten auf der Vorwahnliste. Das zeigt uns, dass es trotz der positiven Entwicklung bezüglich der frisch gekürten Keiljungfer noch viel zu tun gibt.  Weiterlesen

Die Gemeine Binsenjungfer ist Libelle des Jahres 2016

Lestes sponsa Bestände schrumpfen

Gemeinsam haben der BUND und die GdO die Libelle des Jahres 2016 gewählt.

Hallo meine lieben Natur- und Libellen-Freunde,

nunmehr zum 6. Mal seit 2011, wurde vom Fachverband der Libellenkundler Deutschlands (Gesellschaft der deutschsprachigen Odonatologen e.V.), kurz GdO e.V. und vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., kurz BUND, eine Libellenart gewählt, die stellvertretend nicht nur für die ohnehin gefährdete Tiergruppe Libellen – Odonata, sondern auch als Beispiel für die Bedrohung unserer gesamten Natur steht, insbesondere auf den Artenschwund somit auf den Schutz und Erhalt der Artenvielfalt aufmerksam machen soll. Leider stehen aktuell 30 der 81 heimischen Libellenarten auf der Roten Liste und 5 Arten auf der Vorwahnliste (Neuauflage der Roten Liste erscheint demnächst). Die Gemeine Binsenjungfer gilt bundesweit zwar noch nicht als gefährdet, ist aber in den letzten Jahren vielerorts stark rückläufig. Weiterlesen

Gefleckte Heidelibelle ist Libelle des Jahres 2015

Sympetrum flaveolum Bestände in den letzten Jahren stark rückläufig

nun ist es wieder soweit, die Libelle des Jahres wurde gekürt.

Hallo meine lieben Natur- und Libellen-Freunde,

Wie in jedem Jahr seit 2011, wurde vom Fachverband der Libellenkundler Deutschlands (Gesellschaft der deutschsprachigen Odonatologen e.V.) , kurz GdO e.V. und vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., kurz BUND, eine Libellenart gewählt, die stellvertretend nicht nur für die ohnehin gefährdete Tiergruppe Libellen – Odonata, sondern auch als Beispiel für die Bedrohung unserer gesamten Natur steht, insbesondere auf den Artenschwund somit auf den Schutz und Erhalt der Artenvielfalt aufmerksam machen soll. Leider stehen aktuell 48  der  81 heimischen Libellenarten auf der Roten Liste. Die Gefleckte Heidelibelle wird bundesweit als „gefährdet“ (Rote Liste 3) eingestuft, wobei die Vorkommen Weiterlesen

Frühstart in die Libellensaison 2014

Die ersten fliegenden Winterlibellen wurden gesichtet

WiLis* im Februar 2014

Hallo liebe Libellen-, Natur- und Fotofreunde,

wie die meisten von euch bereits wissen, sind die Winterlibellen stets die ersten Libellen einer neuen Saison. 

Die Winterlibellen sind die einzige als Imago überwinternde Weiterlesen

Die Libelle des Jahres 2014

Gefährdet, geschützt, 2014 gekürt, die Kleine Moosjungfer

Weiße Nase, schwarzer Körper mit roten oder gelben Flecken und nur 35 mm lang,

im Jahr 2014 ist die Kleine Moosjungfer (Leucorrhinia dubia) ganz groß

 
Hallo liebe Natur- und Libellen-Freunde,

nun ist es wieder soweit, sie steht fest, die Libelle des Jahres 2014. Wie in jedem Jahr, seit 2011, wurde vom Fachverband der Libellenkundler Deutschlands (Gesellschaft der deutschsprachigen Odonatologen e.V.) , kurz GdO e.V. und vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., kurz BUND, eine Libellenart gewählt, die stellvertretend nicht nur für die ohnehin gefährdete Tiergruppe Libellen – Odonata, auch als Beispiel für die Bedrohung unserer gesamten Natur steht, insbesondere auf den Artenschwund somit auf den Schutz und Erhalt der Artenvielfalt aufmerksam machen soll.

Die Kleine Moosjungfer mit dem schönen wissenschaftlichen Namen Leucorrhinia dubia, weist genau wie die im Jahr  2013 gekürte Speer-Azurjungfer (Coenagrion hastulatum) auf den Verlust Weiterlesen

April 2013, die Rückkehr der Winterlibellen

Das Warten auf den Beginn der Libellensaison 2013 ist beendet

Winter ade oder alle Jahre wieder

Libellen im April 2013, Winterlibellen und Frühe Adonislibellen ……

Hallo meine lieben Libellenfreundinnen und Libellenfreunde,

wie in den vergangenen Jahren werde ich euch auch im Frühjahr 2013 über die in den Monaten April und Mai, dann bereits schlüpfenden Libellen-Arten informieren. Dazu hoffe ich natürlich wieder auf eure rege Beteiligung. Bitte meldet mir per Mail die Libellenarten, welche ihr in diesem Jahr erstmalig beobachten konntet und hier weiter unten in diesem Artikels noch nicht aufgelistet sind. Schaut bitte immer wieder mal vorbei, der Beitrag wird von April bis Mai 2013 ständig aktualisiert und im Juni leider nicht mehr, da die meisten Arten bis dahin geschlüpft sein sollten.

Den frisch hinzu gewonnenen Libellenfreund(inn)en möchte ich nicht vorenthalten, dass es tatsächlich Libellen gibt, die nicht, wie bei allen anderen Libellen-Gattungen sonst üblich, als Ei oder Larve überwintern. Die Winterlibellen schlüpfen bereits im Juli/August des Vorjahres und beziehen als flügfähiges Insekt während des Winters, oftmals mehrere Kilometer vom Schlupfgewässer entfernt, vom Wind geschützte Quartiere. In Mitteleuropa haben wir es mit 2 Winterlibellen-Arten der Gattung Sympecma (Winterlibelle), aus der Familie der Teichjungfern (Lestidae) zu tun, die da wären die Gemeine Winterlibelle und die sehr seltene Sibirische Winterlibelle.

In diesem Jahr sind die Libellen aufgrund des langen Winters etwas später dran, Weiterlesen