Libelle des Jahres 2011 – die Feuerlibelle

Zur Libelle des Jahres 2011 wurde die Feuerlibelle gewählt

In diesem Jahr haben sich der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland), gemeinsam mit der GdO (Fachgesellschaft für Libellenkundler) für die Feuerlibelle – Crocothemis erythraea entschieden. Die Feuerlibelle wurde zur Libelle des Jahres 2011 gekürt, da sie sich bestens eignet, die Veränderungen in unserer Natur aufzuzeigen und eventuell rechtzeitig auf Veränderungen reagieren können.

Die Feuerlibelle gilt als Anzeiger der fortschreitenden Erderwärmung. Erst seit Mitte der 80er Jahre wurde die ursprünglich in Südafrika beheimatete Feuerlibelle vorerst in Rheinland Pfalz heimisch, bevor sie  innerhalb von 20 Jahren auch Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern erobern konnte.

Der Klimawandel bringt uns also neue Arten ins Land, was eigentlich sehr schön ist, aber leider verschwinden dafür auch andere, alt eingesessene Libellenarten. Es bilden sich neue Artengemeinschaften, deren Zusammensetzung sich regional gewaltig unterscheiden können.

Als Besucher von LibellenWissen.de und Leser meines Blogs haben Sie sich vielleicht schon einmal gefragt, ob Sie selbst nicht auch in irgendeiner Art und Weise etwas zum Naturschutz beitragen können. Die Antwort ist ja, beteiligen Sie sich an der vom BUND und der Gesellschaft der deutschsprachigen Odonatologen ins Leben gerufenen Aktion „Feuermelder“, indem Sie ganz einfach Ihre Beobachtungen auf der Homepage des BUND bzw. auf Libellenfunde.de melden. Kostenlos anmelden, Art, Anzahl, Datum und Fundort in die Eingabemaske eingeben und Sie helfen dabei einen besseren Überblick zur Verbreitung der Feuerlibelle zu bekommen und schneller somit auch besser auf Veränderungen in der Natur reagieren zu können. Sind Sie sich nicht sicher welche Libellenarten in Ihrem Beobachtungsgebiet vorkommen, dann stellen Sie Ihre Fotos bei Libellenfunde.de ein und lassen sich kostenlos von geübten Libellenkundlern die Libellen bestimmen.

Aufgrund der für mich erfreulichen aber unerwartet großen Resonanz, welche LibellenWissen.de für sich verbuchen kann, ist es mir leider nicht möglich sämtliche Bestimmungsanfragen die mich per Mail erreichen, zeitnah zu beantworten. Ich bitte um Ihr Verständnis.

Hier geht es zu „Libellenfunde.de„, die Bestimmungsplattform für Libellenfreunde, wo Sie ihre Funddaten melden können und so einen Teil zum Schutz der Libellen beitragen können.

Ihr/euer Andreas Thomas Hein