Gemeine Winterlibelle – Sympecma fusca

Die Gemeine Winterlibelle im Portrait / Common Winter Damsel

Wissenschaftl. Name: Sympecma fusca (Vander Linden, 1820)

Gattung : Sympecma – Winterlibellen
Familie : Lestidae – Teichjungfern

Überfamilie : Lestoidea –  Teichjungfernartige
Unterordnung : Zygoptera – Kleinlibellen
Ordnung : Odonata – Libellen

Sympecma fusca (Gemeine Winterlibelle) ist eine Libelle (Odonata), die der Unterordnung der Kleinlibellen (Zygoptera) angehört. Die Winterlibellen (Sympecma) bilden eine eigene Gattung innerhalb der Familie der Teichjungfern (Lestidae).

Sympecma fuscaSympecma fusca
Sympecma fusca, Männchen                          Sympecma fusca, Weibchen

Wissenswertes:
Anders als die Libellen anderer Gattungen überwintert die Gemeine Winterlibelle nicht als Larve oder als Ei, sondern als Imago meist mehrere Kilometer vom Gewässer entfernt, an windgeschützten Waldrändern. Winterlibellen werden dann erst im Frühjahr geschlechtsreif und treffen bei Sonnenschein gegen Ende März / Anfang April zur Paarung wieder am Gewässer ein.

Merkmale:
Die Gemeine Winterlibelle ist 34 – 39 mm lang und erreicht Flügelspannweiten von 36 – 46 mm. Sympecma fusca von hat eine hell-braune Grundfärbung mit dunkelbrauner, kupferner Zeichnung. Anders als ihre Verwechslungsart, Sibirische Winterlibelle, hat sie einen geraden Unterrand am oberen Längsstreifen (Humeralstreifen) oben auf dem Thorax. Unterscheidung von Winterlibellen

Männchen und Weibchen der Gemeinen Winterlibelle unterscheiden sich von der Färbung her nicht. Lediglich bezüglich der geschlechtsspezifischen, anatomischen Merkmale unterscheiden sich die beiden Geschlechter (diese Merkmale sind ähnlich wie bei den anderen Kleinlibellen). Im Gegensatz zu den Binsenjungfern haben die Winterlibellen ihre Flügel meist geschlossen und legen alle vier Flügel auf eine Seite neben ihren Hinterleib (Abdomen).

Bevorzugter Lebensraum:
Die Gemeine Winterlibelle besiedelt Gewässer mit bewachsenen Ufern (Seggen/Binsen/Röhricht etc.), etwa Altwasser, Baggerseen oder Fischteiche. Zum Herbst hin entfernen die Winterlibellen sich oft einige km vom Gewässer und suchen nach geeigneten, vor Wind und Kälte geschützte Überwinterungsplätze.

Flugzeit:
Ende Juli/August- Mai/Juni

Rote Liste Deutschland: RL — = nicht gefährdet
Rote Liste Österreich: VU = verletzlich
Rote Liste Schweiz: LC = nicht gefährdet

Besonderheiten:
Winterlibellen werden mit rund 11 Monaten verhältnismäßig alt. Die Libellen anderer Gattungen werden je nach Art zwischen 14 und 90 Tage alt.

Die Gemeine Winterlibelle fliegt in Begleitung des Männchens, als „Tandem“ zur Eiablage. Dabei werden die Eier einzeln, in zumeist abgestorbenes Pflanzenmaterial gestochen, welches auf der Oberfläche in der Nähe der Ufer treibt.

Weitere Fotos von Sympecma fusca (Gemeine Winterlibelle):

Sympecma fusca duoSympecma fusca

Sympecma fuscaSympecma fusca

Sympecma fuscaSympecma fusca

Gemeine winterlibelle vor der PaarungWinterlibellen kopula_30_4_

Sympecma fusca - female - ice_img_46Sympecma fusca-w-immature_i

Sympecma fusca Eiablage im MärzSympecma fusca - male - March 2012

Sympecma fusca_immature maleSympecma fusca - Metamorphose - Exuvie

Sympecma fusca - fresh Sympecma fusca - coolman

Sympecma fusca - male immature - Brandenburg_July-11-2015Sympecma fusca - male immature

Weitere Arten unserer Teichjungfern sortiert nach Gattungen:

Gattung = Binsenjungfern – Lestes:

Lestes barbarus (Fabricius, 1798) – Südliche Binsenjungfer

Lestes dryas (Kirby, 1890) – Glänzende Binsenjungfer

Lestes macrostigma (Eversmann, 1836) – Dunkle Binsenjungfer

Lestes sponsa (Hansemann, 1823) – Gemeine Binsenjungfer

Lestes virens vestalis Rambur, 1842 – Kleine Binsenjungfer

Gattung = Weidenjungfern – Chalcolestes:

Chalcolestes viridis (Vander Linden, 1825) – Westliche Weidenjungfer (häufig der Gattung Teichjungfern (Lestes) zugeordnet – Chalcolestes wurde beschrieben als Große Binsenjungfer, Gemeine Weidenjungfer oder Weidenjungfer – Lestes viridis)

Gattung = Winterlibellen – Sympecma:

Sympecma paedisca (Brauer, 1877) – Sibirische Winterlibelle

oder

<<— zurück zur Gesamtübersicht ” Libellenarten “

Literatur:
K. Sternberg, R. Buchwald (1999): Die Libellen Baden-Württembergs Bd. 1, Eugen Ulmer, ISBN 3-8001-3508-6
Jödicke R (1997): Die Binsenjungfern und Winterlibellen Europas, Die Neue Brehm-Bücherei Bd. 631, Westarp-Wissenschaften, ISBN 3-89432-460-0
K.-D. B. Dijkstra (2006): Field Guide to the Dragonflies of Britain and Europe. British Wildlife Publishing, ISBN 0-953139948
H. Bellmann (2007): Der Kosmos Libellenführer (Die Arten Mitteleuropas sicher bestimmen). Franckh-Kosmos, ISBN 978-3440106167
G. Jurzitza (2000): Der Kosmos-Libellenführer (Die Arten Mittel- und Südeuropas). Franckh-Kosmos, ISBN 3-440-08402-7