Zwerglibelle – Nehalennia speciosa

Steckbrief / Artbeschreibung: Zwerglibelle / engl: Sedgling or Pygmy Damselfly

Wissenschaftl. Name: Nehalennia speciosa (Charpentier, 1840)

Gattung: Nehalennia – Zwerglibellen

Familie: Coenagrionidae – Schlanklibellen

Überfamilie: Coenagrionoidea – Schlanklibellenartige
Unterordnung: Zygoptera – Kleinlibellen
Ordnung: Odonata – Libellen

Zwerglibelle - nehalennia-speciosa-m_img_9Zwerglibelle - nehalennia-spec-w_mf_img_92

Nehalennia speciosa, Männchen                  Nehalennia speciosa, Weibchen

Wissenswertes:
Die Zwerglibelle ist mit 20-25 mm Körperlänge und einer Flügelspannweite von 25 mm, die kleinste Libelle in Europa .

Bestimmungsmerkmale:
Die Männchen der sehr zierlich gebauten Zwerglibelle sind hellblau gefärbt, die Oberseite ist metallisch grün, nur die Abdomenspitze ist oben ab der Mitte des 8. Segments blau. Das Flügelmal ist weißlich bis hellbraun. Die Beine sind recht hell und besitzen nur eine gering entwickelte schwarze Zeichnung. Die Weibchen ähneln den Männchen sehr, können gelegentlich aber auch in einer gelben Farbvariante und rötlichen Augen auftreten. Die Weibchen haben ein etwas kräftigeres Abdomen als die Männchen. 


Sowohl Männchen als auch Weibchen sind eher mit der Kleinen Binsenjungfer (Lestes virens / Familie Teichjungfern) zu verwechseln, als dass die Zwerglibelle mit den übrigen Arten innerhalb ihrer Familie der Schlanklibellen verwechselt werden kann.

Herzlichen Dank an Hansruedi Wildermuth für das Foto vom Paarungsrad

Bevorzugter Lebensraum:
Flache, nicht zu saure Moorschlenken mit lockerer Vegetation (Wollgras, Schlammsegge, Fieberklee).

Flugzeit:
Flugzeit Mai bis August

Rote Liste Deutschland: RL1 = vom Aussterben bedroht
Rote Liste Österreich: CR = vom Aussterben bedroht
Rote Liste Schweiz: CR = vom Aussterben bedroht

Besonderheiten:
In geeigneten Habitaten kann die Zwerglibelle recht zahlreich auftreten, anderswo fehlt sie komplett. Die Zwerglibelle ist nicht besonders flugfreudig, weshalb es der Art schwer fällt, neue Lebensräume für sich zu erschließen. Hinzu kommen die hohen Ansprüche an ihren Lebensraum, welche die Zwerglibelle letztendlich zu einer vom Aussterben bedrohten Libellenart werden ließ.

Hoffen wir darauf, dass die Zwerglibelle aufgrund ihrer geringen Körpergröße häufig ganz einfach nur übersehen wird.

Weitere Fotos von Nehalennia speciosa:

Nehalennia speciosa - male - 20mm small damselfly - ZwerglibelleNehalennia speciosa - red eyes - female - Zwerglibelle

nehalennia-spec_m_img_9321nehalennia-spec_w_img_9304

nehalennia_img_9312 - Zwerglibellenehalennia-speciosa_draufsi - Zwerglibelle

nealennia-spec-frimg_9258Nehalennia speciosa - female -

Weitere Arten unserer Schlanklibellen sortiert nach Gattungen:

Gattung = Rubinjungfern – Ceriagrion :

Zarte Rubinjungfer – Ceriagrion tenellum

Gattung = Azurjungfern – Coenagrion:

Hauben-Azurjungfer – Coenagrion armatum

Speer-Azurjungfer – Coenagrion hastulatum

Sibirische (Bileks) Azurjungfer – Coenagrion hylas

Mond-Azurjungfer – Coenagrion lunulatum

Helm-Azurjungfer – Coenagrion mercuriale

Vogel-Azurjungfer – Coenagrion ornatum

Hufeisen-Azurjungfer – Coenagrion puella

Fledermaus-Azurjungfer – Coenagrion pulchellum

Gabel-Azurjungfer – Coenagrion scitulum

Gattung = Becherjungfern – Enallagma :

Gemeine Becherjungfer – Enallagma cyathigerum

Gattung = Granataugen – Erythromma

Saphirauge / Pokaljungfer – Erythromma lindenii

Großes Granatauge – Erythromma najas

Kleines Granatauge- Erythromma viridulum

Gattung = Pechlibellen – Ischnura :

Große Pechlibelle – Ischnura elegans

Kleine Pechlibelle – Ischnura pumilio

Gattung = Zwerglibellen – Nehalennia :

Zwerglibelle – Nehalennia speciosa

Gattung = Adonislibellen – Pyrrhosoma :

Frühe Adonislibelle – Pyrrhosoma nymphula

oder

<<— zurück zur Übersicht Deutschlands „Libellenarten“

Literaturtipps:

Wildermuth & Martens (2014), Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt, Quelle & Meyer Verlag (824 Seiten). ISBN: 978-3-494-01558-3

K. Sternberg, R. Buchwald (1999): Die Libellen Baden-Württembergs Bd. 1, Eugen Ulmer, ISBN 3-8001-3508-6

K.-D. B. Dijkstra (2006): Field Guide to the Dragonflies of Britain and Europe. British Wildlife Publishing, ISBN 0-953139948

H. Bellmann (2007): Der Kosmos Libellenführer (Die Arten Mitteleuropas sicher bestimmen). Franckh-Kosmos, ISBN 978-3440106167