Kleines Granatauge – Erythromma viridulum

Steckbrief / Artbeschreibung: Kleines Granatauge (engl. Small Redeye)

Wissenschaftl. Name: Erythromma viridulum (Charpentier, 1840)

Gattung : Erythromma – Granataugen

Familie : Coenagrionidae – Schlanklibellen

Überfamilie : Coenagrionoidea –  Schlanklibellenartige
Unterordnung : Zygoptera – Kleinlibellen
Ordnung : Odonata – Libellen
Erythromma viridulum - maleErythromma viridulum - female
Erythromma viridulum, Männchen              Eythromma viridulum, Weibchen

Wissenswertes:
Kleines Granatauge ist eine ursprünglich mediterrane Art, die an geeigneten Habitaten vermehrt auftritt.

Merkmale:
Ein Kleines Granatauge Männchen fällt durch seine leuchtend roten Augen und hellblauen Grundfärbung auf. Der Thorax ist oben dunkelbraun mit Kupferglanz, die hellen Antehumeralstreifen der Azurjungfern fehlen. Die Hinterleibssegmente 2 und 8 sind seitlich blau, nicht wie bei ihrer Schwesternart, dem Großen Granatauge (E. najas), schwarz. Auf dem 10. Segment befindet sich eine X-förmige Zeichnung, wodurch sie sich sicher von ihrer 5mm größeren Verwechslungsart E. najas unterscheiden lässt.  

Das Weibchen hat einen blauen Thorax (Brust) und sind ebenso an den vorderen und hinteren Hinterleibssegmenten blau. Die Segmente 4-8 sind an der Unterseite gelblich weiß, gelegentlich auch leicht grünlich, an der Oberseite hingegen dunkel, fast schwarz. Zur sicheren Bestimmung sind für beide Geschlechter Aufnahmen von oben auf die Vorderbrust hilfreich.

Bevorzugter Lebensraum:
Überwiegend Seen und Teiche mit Schwimmblattvegetation (Teich-/Seerosenblätter).

Flugzeit:
Juni-September

Rote Liste Deutschland: RL — = nicht gefährdet
Rote Liste Österreich: LC = nicht gefährdet
Rote Liste Schweiz: LC = nicht gefährdet

Besonderheiten:
Kleines Granatauge fliegt häufig zusammen mit dem Großen Granatauge (E. najas) am selben Gewässer.

Das Kleine Granatauge ist eine sehr scheue und selten zu beobachtende Kleinlibelle, die meist vom Ufer entfernt, knapp über der Wasseroberfläche auf der Suche nach paarungsbereiten Weibchen umherfliegt oder sich gar mitten auf dem Gewässer auf der Schwimmblattvegetation  absetzt. Erythromma viridulum - flying male

Die Eiablage erfolgt im Tandem, wobei das Weibchen die Eier in überwiegend, auf dem Wasser schwimmendes, lebendes Pflanzenmaterial einstechen.

Weitere Fotos von Erythromma viridulum:

Erythromma viridulumErythromma viridulum, male img_1053

Erythromma viridulum - kopulaErythromma viridulum - Tandem

Erythromma viridulum - eggsErythromma viridulum - female

Erythromma viridulumErythromma viridulum

Erythromma viridulum - maleerythromma viridulum - female

Weitere Arten unserer Schlanklibellen sortiert nach Gattungen:

Gattung = Rubinjungfern – Ceriagrion :

Zarte Rubinjungfer – Ceriagrion tenellum

Gattung = Azurjungfern – Coenagrion:

Hauben-Azurjungfer – Coenagrion armatum

Speer-Azurjungfer – Coenagrion hastulatum

Sibirische (Bileks) Azurjungfer – Coenagrion hylas

Mond-Azurjungfer – Coenagrion lunulatum

Helm-Azurjungfer – Coenagrion mercuriale

Vogel-Azurjungfer – Coenagrion ornatum

Hufeisen-Azurjungfer – Coenagrion puella

Fledermaus-Azurjungfer – Coenagrion pulchellum

Gabel-Azurjungfer – Coenagrion scitulum

Gattung = Becherjungfern – Enallagma :

Gemeine Becherjungfer – Enallagma cyathigerum

Gattung = Granataugen – Erythromma

Saphirauge / Pokaljungfer – Erythromma lindenii

Großes Granatauge – Erythromma najas

Kleines Granatauge- Erythromma viridulum

Gattung = Pechlibellen – Ischnura :

Große Pechlibelle – Ischnura elegans

Kleine Pechlibelle – Ischnura pumilio

Gattung = Zwerglibellen – Nehalennia :

Zwerglibelle – Nehalennia speciosa

Gattung = Adonislibellen – Pyrrhosoma :

Frühe Adonislibelle – Pyrrhosoma nymphula

oder

<<— zurück zur Übersicht Deutschlands „Libellenarten“

Literaturtipps:

K. Sternberg, R. Buchwald (1999): Die Libellen Baden-Württembergs Bd. 1, Eugen Ulmer, ISBN 3-8001-3508-6

K.-D. B. Dijkstra (2006): Field Guide to the Dragonflies of Britain and Europe. British Wildlife Publishing, ISBN 0-953139948

H. Bellmann (2007): Der Kosmos Libellenführer (Die Arten Mitteleuropas sicher bestimmen). Franckh-Kosmos, ISBN 978-3440106167