Große Pechlibelle – Ischnura elegans

Steckbrief / Artbeschreibung: Große Pechlibelle im Profil

engl: Blue-tailed Damselfly or Common Bluetail

Wissenschaftl. Name: Ischnura elegans (vander Linden, 1820)

Gattung : Ischnura – Pechlibellen

Familie : Coenagrionidae – Schlanklibellen

Überfamilie : Coenagrionoidea –  Schlanklibellenartige
Unterordnung : Zygoptera – Kleinlibellen
Ordnung: Odonata – Libellen

Ischnura elegansIschnura elegans
Ischnura elegans, Männchen                       Ischnura elegans, Weibchen

Wissenswertes:
Die Große Pechlibelle ist eine sehr häufige, weit verbreitete Kleinlibelle, da recht anspruchslos gegenüber der Beschaffenheit und Güte ihrer Fortpflanzungsgewässer.

Merkmale:
Große Pechlibellen Männchen besitzen an Thorax, Abdomenbasis und Abdomenspitze eine hellblaue Grundfarbe.
Ischnura elegans und Ischnura pumilio im Vergleich Abdomen unterseits an den Segmenten 3 bis 6 gelblich gefärbt. Oberseits, bis auf Segment 8 schwarz.
Segment 8, leuchtend blau („Schlusslicht“). Flügelmal zweifarbig, innen schwarz, außen weiß.
Große Pechlibellen Weibchen sind in der Farbe sehr variabel, wie man folgender Auslistung entnehmen kann:

Juvenil (unausgefärbt/jung): 2 Farbformen:
„f. rufescens“: mit rosafarbenem Thorax (Jugendform von adulter Farbform „f. infuscans-obsoleta“)
„f. violacea“: mit blauviolettem Thorax (Jugendform von adulten Farbformen „f. typica“ und „f. infuscans“.
Ausgefärbt: mit gleicher Grundfarbe wie das Männchen, grün oder olivbraun.
Adult (ausgefärbt/erwachsen): 3 Farbformen:
„f. typica“: mit komplett blauer Färbung (Unterseite des Abdomens gelblich getönt), blaues „Schlusslicht“
„f. infuscans“: mit pastell-grünlicher Färbung; dunkelgrünes „Schlusslicht“
„f. infuscans-obsoleta“: ohne schwarzen Humeralstreifen, mit oliv-brauner Färbung, oft fast nicht sichtbares olivbraunes „Schlusslicht“.

zusätzliche Informationen mit Fotos  >>  Farbvarianten der Großen Pechlibelle—>>

Bevorzugter Lebensraum:
Die Große Pechlibelle lebt an nahezu allen Gewässertypen.

Flugzeit:
Anfang Mai bis Ende September, vermutlich in 2 Generationen.

Rote Liste Deutschland: RL — = nicht gefährdet
Rote Liste Österreich: LC = nicht gefährdet
Rote Liste Schweiz: LC = nicht gefährdet

Besonderheiten:
Die Eiablage der Pechlibellen Weibchen erfolgt nicht im Tandem unter der Bewachung der Männchen, wie es bei den übrigen Arten der Schlanklibellen der Fall ist.

Weitere Fotos von Ischnura elegans:

Ischnura elegans Ischnura elegans

Ischnura elegans Ischnura elegans

Ischnura elegans Ischnura elegans

Ischnura elegans fotografiert am frühen Morgen (meine Art der Makro-Fotografie)Ischnura elegans-male img_132

Ischnura elegans-f. infuscans obsoletaIschnura elegans - male

Weitere Arten unserer Schlanklibellen sortiert nach Gattungen:

Gattung = Rubinjungfern – Ceriagrion :

Zarte Rubinjungfer – Ceriagrion tenellum

Gattung = Azurjungfern – Coenagrion:

Hauben-Azurjungfer – Coenagrion armatum

Speer-Azurjungfer – Coenagrion hastulatum

Sibirische (Bileks) Azurjungfer – Coenagrion hylas

Mond-Azurjungfer – Coenagrion lunulatum

Helm-Azurjungfer – Coenagrion mercuriale

Vogel-Azurjungfer – Coenagrion ornatum

Hufeisen-Azurjungfer – Coenagrion puella

Fledermaus-Azurjungfer – Coenagrion pulchellum

Gabel-Azurjungfer – Coenagrion scitulum

Gattung = Becherjungfern – Enallagma :

Gemeine Becherjungfer – Enallagma cyathigerum

Gattung = Granataugen – Erythromma

Saphirauge / Pokaljungfer – Erythromma lindenii

Großes Granatauge – Erythromma najas

Kleines Granatauge- Erythromma viridulum

Gattung = Pechlibellen – Ischnura :

Große Pechlibelle – Ischnura elegans

Kleine Pechlibelle – Ischnura pumilio

Gattung = Zwerglibellen – Nehalennia :

Zwerglibelle – Nehalennia speciosa

Gattung = Adonislibellen – Pyrrhosoma :

Frühe Adonislibelle – Pyrrhosoma nymphula

oder

<<— zurück zur Übersicht Deutschlands „Libellenarten“

oder lieber zur Übersicht der  „Libellenarten Europas“

Literaturtipps:

K. Sternberg, R. Buchwald (1999): Die Libellen Baden-Württembergs Bd. 1, Eugen Ulmer, ISBN 3-8001-3508-6

K.-D. B. Dijkstra (2006): Field Guide to the Dragonflies of Britain and Europe. British Wildlife Publishing, ISBN 0-953139948

H. Bellmann (2007): Der Kosmos Libellenführer (Die Arten Mitteleuropas sicher bestimmen). Franckh-Kosmos, ISBN 978-3440106167