Südliche Heidelibelle – Sympetrum meridionale

Die Südliche Heidelibelle im Profil / engl: Southern Darter

Wissenschaftl. Name: Sympetrum meridionale (Selys, 1841)

Gattung : Sympetrum – Heidelibellen

Familie : Libellulidae – Segellibellen

Überfamilie : Libelluloidea –  Segellibellenartige
Unterordnung : Anisoptera – Großlibellen
Ordnung: Odonata – Libellen

Sympetrum meridionale - maleSympetrum meridionale - female

Sympetrum meridionale, Männchen          Sympetrum meridionale, Weibchen

Wissenswertes:
Die Südliche Heidelibelle ist eine recht wanderfreudige, ursprünglich mediterrane Art. In Deutschland wird S. meridionale bisher noch als selten einfliegender Vermehrungsgast eingestuft.  In Süddeutschland häufen sich mittlerweile Fundorte, für die Fortpflanzungsnachweise vorliegen. Im Jahr 2013 trat diese Heidelibelle vermehrt in Deutschland auf. Folgt bitte meinem Aufruf zur Mithilfe.

Merkmale:
Die Körperlänge beträgt 35-40 mm und die Flügelspannweite zwischen 50 und 60 mm womit die Südliche Heidelibelle von der Größe her als auch vom Aussehen her einigen anderen Heidelibellenarten sehr ähnlich ist. Fast genau wie die Große Heidelibelle , die Frühe Heidelibelle, die Gefleckte Heidelibelle und die Gemeine Heidelibelle, hat die Südliche Heidelibelle helle Längsstreifen an der Hinterseite der Beine. Bei genauerer Betrachtung jedoch, sind die Beine meist auch im Ganzen heller, als die der genannten Arten der Heidelibellen.
Sympetrum meridionale - male / by André Günther Der Thorax ist höchstens im unteren Bereich mit geringen schwarzen Bereichen, die gesamte Brust im Unterschied zu allen anderen Heidelibellen fast einfarbig gelblich bis sandfarben, ohne schwarze Nahtlinien-Zeichnung.
Die Weibchen haben eine anliegende Legescheide ohne Einbuchtung und relativ lange Hinterleibsanhänge.
Die Flügel beider Geschlechter sind komplett durchsichtig mit gräulichen bis orange-rötlichen Flügelmalen. (Herzlichen Dank an André Günther für das Foto vom Männchen)

Bevorzugter Lebensraum:
Sommertrockene Tümpel, Sümpfe, Überschwemmungsgewässer, Verlandungsflächen. Im Grunde genommen besiedelt die Südliche Heidelibelle fast ausschließlich Flachgewässer oder seichte Gewässerbereiche, die zum großen Teil nur temporär Wasser führen.

Aktivitätsmaximum:
In Mitteleuropa von Juli bis September, im Süden Europas in etwa von Mai bis Oktober.

Rote Liste Deutschland: RL — = nicht gefährdet
Rote Liste Österreich: CR = vom Aussterben bedroht
Rote Liste Schweiz: NE = nicht beurteilt

Besonderheiten:
Die Eiablage findet, wie den Heidelibellen üblich, im Tandem statt, wobei das Weibchen bis zu 500 Eier durch wippende Bewegungen des Hinterleibs ins flache Wasser im Uferbereich oder gar in bereits trockengefallene Mulden abgeworfen, gelegentlich auch auf der Wasseroberfläche durch leichtes eintippen abgestreift.

Sympetrum meridionale are laying eggs / by Henrik Stöhr Sympetrum meridionale kopula / by Henrik Stöhr

Vielen Dank an Henrik Stöhr für die Sympetrum meridionale Fotos des Tandems und des Paarungsrads.

Die Südliche Heidelibelle ist sehr scheu, ihr Flug wirkt hektisch, so lässt sie sich oftmals nur aus einigen Metern Entfernung mit dem Fernglas beobachten.

Weitere Fotos von Sympetrum meridionale:

Sympetrum meridionaleSympetrum meridionale, female _ img_12

Sympetrum meridionale - femaleSympetrum meridionale, female_img

Sympetrum meridionale - female 2Sympetrum meridionale - female 3

Sympetrum meridionale - female 1

Vielen Dank an Thorsten Seibel für das Foto eines jugendlichen, noch nicht rot gefärbten Männchens.

Sympetrum meridionale - male immature /by Thorsten Seibel from Hessen

Sie sind hier: ” Libellenarten ” –>>Unterordnung ” Großlibellen ” –>> Familie ” Segellibellen ” –>> Gattung “Heidelibellen” –>> Artbeschreibung / Steckbrief” Südliche Heidelibelle – Sympetrum meridionale
Weitere Arten unserer Segellibellen sortiert nach Gattungen

Gattung = Libellula – Segellibellen

Vierfleck – Libellula quadrimaculata

Plattbauch – Libellula depressa

Spitzenfleck – Libellula fulva

Gattung = Orthetrum – Blaupfeile:

Großer Blaupfeil – Orthetrum cancellatum

Kleiner Blaupfeil – Orthetrum coerulescens

Südlicher Blaupfeil – Orthetrum brunneum

Östlicher Blaupfeil – Orthetrum albistylum

Gattung = Sympetrum – Heidelibellen:

Blutrote Heidelibelle – Sympetrum sanguineum

Gemeine Heidelibelle – Sympetrum vulgatum

Große Heidelibelle – Sympetrum striolatum

Schwarze Heidelibelle – Sympetrum danae

Gefleckte Heidelibelle – Sympetrum flaveolum

Gebänderte Heidelibelle – Sympetrum pedemontanum

Frühe Heidelibelle – Sympetrum fonscolombii

Sumpf-Heidelibelle – Sympetrum depressiusculum

Gattung = Leucorrhinia – Moosjungfern:

Große Moosjungfer – Leucorrhinia pectoralis

Kleine Moosjungfer – Leucorrhinia dubia

Zierliche Moosjungfer – Leucorrhinia caudalis

Nordische Moosjungfer – Leucorrhinia rubicunda

Östliche Moosjungfer – Leucorrhinia albifrons

Gattung = Crocothemis – Feuerlibellen:

Feuerlibelle – Crocothemis erythraea

oder

<<— zurück zur Gesamtübersicht “ Libellenarten „

oder zur Übersicht  „Libellenarten Europas“

Literaturhinweise:
K. Sternberg, R. Buchwald (2000): Die Libellen Baden-Württembergs Bd. 2, Eugen Ulmer, ISBN 3-8001-3514-0
K.-D. B. Dijkstra (2006): Field Guide to the Dragonflies of Britain and Europe. British Wildlife Publishing, ISBN 0-953139948
H. Bellmann (2007): Der Kosmos Libellenführer (Die Arten Mitteleuropas sicher bestimmen). Franckh-Kosmos, ISBN 978-3440106167
A. Lehmann, J.H. Nüß (1998): Libellen – Bestimmungsschlüssel für Nordeuropa, Mitteleuropa und Frankreich, Deutscher Jugendbund für Naturbeobachtung, ISBN 3-923376-15-4