Östlicher Blaupfeil – Orthetrum albistylum

Östlicher Blaupfeil im Profil / engl: White-Tailed Skimmer

Wissenschaftl. Name: Orthetrum albistylum (Selys, 1848)

Gattung : Orthetrum – Blaupfeile

Familie : Libellulidae – Segellibellen

Überfamilie : Libelluloidea –  Segellibellenartige
Unterordnung : Anisoptera – Großlibellen
Ordnung : Odonata – Libellen

Orthetrum albistylum -male- /by thorsten stegmann_1_183Orthetrum albistylum -female- / by thorsten stegmann_2_152

Orthetrum albistylum, Männchen                 Orthetrum albistylum, Weibchen

Ein großes Dankeschön an Thorsten Stegmann, für die Nutzung der beiden Fotos von der bei uns sehr seltenen Orthetrum albistylum.

Wissenswertes:
Östlicher Blaupfeil ist eine Pionierart, von welcher in Deutschland bis auf die bodenständigen Vorkommen im Oberrheintal nur Einzelfunde bekannt sind.
Das Hauptverbreitungsgebiet verläuft vom Balkan bis nach China und Japan, bodenständige Vorkommen sind aber auch in Zentral- und Südfrankreich, im Schweizer Mittelland, der Poebene bis in den Osten Österreichs (Neusiedler See / Lobau) zu finden.

Merkmale:
Orthetrum albistylum erreicht eine Körperlänge von 50mm und Flügelspannweite bis zu 76mm. Die Männchen von Östlicher Blaupfeil sind im bereiften Zustand denen des Großen Blaupfeils (O. cancellatum) sehr ähnlich, besitzen im Unterschied zu diesen aber an der Oberseite der oberen Hinterleibsanhänge eine weiße Färbung, außerdem zwischen den Flügeln einen deutlich hellen bis weißen Längsstreifen. Die Stirn ist weißlich bis hellblau gefärbt, am Thorax besitzt es helle Brustseitenstreifen.
Die Weibchen haben im Unterschied zur Verwechslungsart Orthetrum cancellatum – Großer Blaupfeil,  eher eine weißlich-gelbliche als  gelbe Erscheinung. Auch die schwarze Hinterleibszeichnung, welche die weiß-gelbliche Hinterleibstönung stark kontrastiert, ist etwas anders als bei Orthetrum cancellatum.
Insgesamt ist ein Östlicher Blaupfeil etwas schlanker als ein Großer Blaupfeil.

Bevorzugter Lebensraum:
Warme Flachgewässer mit Feinsubstrat, welches den Larven von Orthetrum albistylum (Östlicher Blaupfeil)  Möglichkeiten bietet, sich einzugraben. Die Larve kann auch zeitweises Austrocknen des Gewässers aushalten. Im Oberrheintal kann man die 2. größte Blaupfeil-Art unserer Heimat, die ein Östlicher Blaupfeil darstellt, auch an Fischteichen und Kiesgruben zu finden.

Aktivitätsmaximum:
Juni bis Ende August.

Rote Liste Deutschland: RL R = extrem selten
Rote Liste Österreich: LC = nicht gefährdet
Rote Liste Schweiz: EN = stark gefährdet

Besonderheiten:
Der Östliche Blaupfeil hat erfreulicher Weise in diesem Jahrtausend auch einige kleinere bodenständige Vorkommen im bayrischen Alpenvorland. Eine positive Ausbreitungstendenz wird daher angenommen.

Weitere Fotos von Orthetrum albistylum:

Orthetrum albistylum - male juvenil / by Konrad Zobel from Vienna/Austria Vielen Dank an Konrad Zobel aus Wien, für die Bereitstellung seiner Aufnahme eines jugendlichen, noch nicht blau gefärbten Männchens.

 

 

Orthetrum albistylum - male / by Dieter Goebel-BerggoldIn stillem Gedenken an Dieter Goebel-Berggold, einem lieben, stets hilfsbereiten Menschen, Fotofreund und großartigen Künstler, der Anfang 2013 leider viel zu früh von uns ging.  Ich freue mich sehr, Ihnen diese wundervolle Aufnahme vom Orthetrum albistylum Männchen hier zeigen zu dürfen.

 

Sie sind hier: ” Libellenarten ” –>>Unterordnung ” Großlibellen ” –>> Familie ” Segellibellen ” –>> Gattung “ Blaupfeile ” –>> Artbeschreibung / Steckbrief ”  Östlicher Blaupfeil – Orthetrum albistylum

Weitere Arten unserer Segellibellen sortiert nach Gattungen

Gattung = Libellula – Segellibellen:

Vierfleck – Libellula quadrimaculata

Plattbauch – Libellula depressa

Spitzenfleck – Libellula fulva

Gattung = Orthetrum – Blaupfeile:

Großer Blaupfeil – Orthetrum cancellatum

Kleiner Blaupfeil – Orthetrum coerulescens

Südlicher Blaupfeil – Orthetrum brunneum

Gattung = Sympetrum – Heidelibellen:

Blutrote Heidelibelle – Sympetrum sanguineum

Gemeine Heidelibelle – Sympetrum vulgatum

Große Heidelibelle – Sympetrum striolatum

Schwarze Heidelibelle – Sympetrum danae

Gefleckte Heidelibelle – Sympetrum flaveolum

Gebänderte Heidelibelle – Sympetrum pedemontanum

Frühe Heidelibelle – Sympetrum fonscolombii

Südliche Heidelibelle – Sympetrum meridionale

Sumpf-Heidelibelle – Sympetrum depressiusculum

Gattung = Leucorrhinia – Moosjungfern:

Große Moosjungfer – Leucorrhinia pectoralis

Kleine Moosjungfer – Leucorrhinia dubia

Zierliche Moosjungfer – Leucorrhinia caudalis

Nordische Moosjungfer – Leucorrhinia rubicunda

Östliche Moosjungfer – Leucorrhinia albifrons

Gattung = Crocothemis – Feuerlibellen:

Feuerlibelle – Crocothemis erythraea

oder

<<— zurück zur Gesamtübersicht “ Libellenarten „

oder zur Übersicht  „Libellenarten Europas“


Literaturhinweise:

K. Sternberg, R. Buchwald (2000): Die Libellen Baden-Württembergs Bd. 2, Eugen Ulmer, ISBN 3-8001-3514-0
K.-D. B. Dijkstra (2006): Field Guide to the Dragonflies of Britain and Europe. British Wildlife Publishing, ISBN 0-953139948
H. Bellmann (2007): Der Kosmos Libellenführer (Die Arten Mitteleuropas sicher bestimmen). Franckh-Kosmos, ISBN 978-3440106167
A. Lehmann, J.H. Nüß (1998): Libellen – Bestimmungsschlüssel für Nordeuropa, Mitteleuropa und Frankreich, Deutscher Jugendbund für Naturbeobachtung, ISBN 3-923376-15-4