Quelljungfern – Cordulegastridae

Die Familie Cordulegastridae (Quelljungfern) auf einen Blick

Unterordnung: Anisoptera – Großlibellen

Ordnung: Odonata – Libellen

In Mitteleuropa kommen drei Arten aus der Familie Quelljungfern (Cordulegastridae) vor. Sie zählen zu den grössten Libellen unserer Heimat und erreichen eine Flügelspannweite von bis zu 10,5 Zentimetern. Die Quelljungfern sind auffallend schwarz-gelb gezeichnet und haben grüne Augen, die sich nur oberhalb auf eine sehr kurze Strecke berühren. Die Quelljungfern benötigen für die Entwicklung ihrer Larven saubere und schnell fließende Gewässer, wie Gebirgsbäche und Quellbäche. Diese Arten sind entsprechend selten.

Die Familie der Quelljungfern ist weltweit mit 55 Arten vertreten. 

 

Die Arten der Familie Quelljungfern (Cordulegastridae):

Zweigestreifte Quelljungfer – Cordulegaster boltonii

Cordulegaster boltonii

Gestreifte Quelljungfer – Cordulegaster bidentata Cordulegaster bidentata - male / by Christian Dreifert

Große Quelljungfer – Cordulegaster heros (nur in Österreich und dem Balkan) Cordulegaster heros - male / by Thomas Hochebner, Austria

<<— zurück zur Gesamtübersicht “ Libellenarten „

Literaturhinweise:

H. Bellmann (2007): Der Kosmos Libellenführer (Die Arten Mitteleuropas sicher bestimmen). Franckh-Kosmos, ISBN 978-3440106167

K.-D. B. Dijkstra (2006): Field Guide to the Dragonflies of Britain and Europe. British Wildlife Publishing, ISBN 0-953139948

K. Sternberg, R. Buchwald (2000): Die Libellen Baden-Württembergs Bd. 2, Eugen Ulmer, ISBN 3-8001-3514-0

G. Jurzitza (2000): Der Kosmos-Libellenführer (Die Arten Mittel- und Südeuropas). Franckh-Kosmos, ISBN 3-440-08402-7

Robert, Paul-A. (1959)  Die Libellen (Odonaten), Kummerly & Frey, Geographischer Verlag Bern, (Antiquariat)

Schiemenz, H. (1953): Die Libellen unserer Heimat, Urania-Verlag. (Antiquariat)