Westliche Zangenlibelle – Onychogomphus forcipatus unguiculatus

Die Westliche Zangenlibelle im Profil

Wissenschaftl. Name: Onychogomphus forcipatus ssp. unguiculatus (Vander Linden, 1825)

Gattung : Onychogomphus – Zangenlibellen

Familie : Gomphidae – Flussjungfern

Überfamilie : Aeshnoidea – Edellibellenartige
Unterordnung : Anisoptera – Großlibellen
Ordnung : Odonata – Libellen

Onychogomphus forcipatus unguiculatus - male / by Christian DreifertOnychogomphus forcipatus unguiculatus - female / by Christian Dreifert

Onychogomphus f. unguiculatus Männchen     Onychogomphus f. unguiculatus Weibchen

Ein großes Dankeschön geht an Christian Dreifert, für die Bereitstellung seiner hervorragenden Aufnahmen von Onychogomphus f. unguiculatus auf LibellenWissen.de.

Wissenswertes:
Die Männchen Onychogomphus forcipatus unguiculatus - male / by Christian Dreifert” Westliche Zangenlibelle” sitzen häufig mit erhobenem Abdomen auf Steinen und kiesigem Untergrund, wo sie auf paarungswillige Weibchen warten. Westmediterran verbreitet, gesamtes Mahgreb, Iberische Halbinsel, Italien von wo aus sie die Schweiz bisher nur im Tessin erreicht, Vorkommen in Frankreich beschränken sich auf die Mittelmeerküste, jedoch dringt die Art entlang des Tals der Rhône und in den Cèvennes weiter nach Norden vor.

Merkmale:
Die Westliche Zangenlibelle unterscheidet sich nur geringfügig von O. f. forcipatus (Kleine Zangenlibelle), durch eine insgesamt hellere Färbung, insbesondere der Hinterleibsanhänge.

Die Westliche Zangenlibelle hat eine leuchtend gelbe Grundfärbung mit schwarzen Zeichnungselementen. Die Augenfarbe ist blau. O. f. unguiculatus erreicht eine Körperlänge von 45-50 mm bei einer Flügelspannweite von bis zu 75 mm.

Typisch für die Gattung Onychogpmphus (Zangenlibellen) ist auch der Hinterleib vom Männchen der Westlichen Zangenlibelle zum hinteren Ende hin deutlich erweitert und bildet deutliche Zangen aus, welche für die Gattung namensgebend waren.

Bevorzugter Lebensraum:
Bäche und Flüsse im südwestlichen Europa

Flugzeit:
Juni bis September

Rote Liste Deutschland: – kein Vorkommen
Rote Liste Österreich: – kein Vorkommen
Rote Liste Schweiz: EN = stark gefährdet

Besonderheiten:
Die Westliche Zangenlibelle wird von einigen Autoren als eine Unterart der in Mitteleuropa beheimateten dunkleren Variante der Kleinen Zangenlibelle beschrieben. Jedoch vertreten einige Autoren die Meinung, es handelt sich bei der Westlichen Zangenlibelle lediglich um eine hellere Farbvariante, welche aufgrund des wärmeren Lebensraums in der Libellenwelt durchaus häufiger auch bei anderen Libellenarten vorkommt.

Zur Erstellung der Artensteckbriefe der 3 Subspecies, Onychogomphus f. forcipatus, Onychogomphus f. albotibialis und Onychogomphus f. unguiculatus hielt ich mich in erster Linie an „Die Flussjungfern Europas – Gomphidae, Suhling, F. & O. Müller (1996).

 

Weitere Fotos von Onychogomphus forcipatus ssp unguiculatus

Fotos von Christian Dreifert

Onychogomphus f. unguiculatus - male / by Christian DreifertOnychogomphus forcipatus unguiculatus - female / by Christian Dreifert

Herzlichen Dank an Michael Frank für die beiden Fotos vom Männchen, Westliche Zangenlibelle

Onychogomphus f. unguiculatus / by Dr. Michael FrankOnychogomphus f. unguiculatus - male / by Dr. Michael Frank

Weitere Arten unserer heimischen Flussjungfern:

Gattung = Keiljungfern – Gomphus:

Gomphus flavipes (Charpentier, 1825) – Asiatische Keiljungfer

Gomphus pulchellus (Selys, 1840) – Westliche Keiljungfer

Gomphus simillimus (Selys, 1840) – Gelbe Keiljungfer

Gomphus vulgatissimus (Linnaeus, 1758) – Gemeine Keiljungfer

Gattung = Zangenlibellen – Onychogomphus:

Onychgomphus uncatus (Charpentier, 1840) – Große Zangenlibelle

Gattung = Flussjungfern – Ophiogomphus:

Ophiogomphus cecilia (Fourcroy, 1785) – Grüne Flussjungfer

oder

<<— zurück zur Gesamtübersicht ” Libellenarten “

 

Literaturhinweise:
Suhling, F. & O. Müller (1996): Die Flussjungfern Europas – Gomphidae. Die Neue Brehm-Bücherei Bd. 628, Westarp-Wissenschaften, ISBN 3-89432-459-7
K. Sternberg, R. Buchwald (2000): Die Libellen Baden-Württembergs Bd. 2, Eugen Ulmer, ISBN 3-8001-3514-0
H. Bellmann (2007): Der Kosmos Libellenführer (Die Arten Mitteleuropas sicher bestimmen). Franckh-Kosmos, ISBN 978-3440106167