Grüne Flussjungfer – Ophiogomphus cecilia

Die Grüne Flussjungfer – vormals Grüne Keiljungfer – im Profil

engl: Green Snaketail

Wissenschaftl. Name: Ophiogomphus cecilia (Fourcroy, 1785) – vormals Ophiogomphus serpentinus

Gattung : Ophiogomphus – Flussjungfern

Familie : Gomphidae – Flussjungfern

Überfamilie : Aeshnoidea – Edellibellenartige
Unterordnung : Anisoptera – Großlibellen
Ordnung : Odonata – Libellen
Ophiogomphus ceciliaOphiogomphus cecilia - female

Ophiogomphus cecilia, Männchen                     Ophiogomphus cecilia, fisches Weibchen

Wissenswertes:
Die Grüne Flussjungfer ist eine sehr seltene Libellenart, mit nur wenigen guten Vorkommen in Deutschland.
In älterer Literatur wurde die Grüne Flussjungfer noch als Grüne Keiljungfer beschrieben und heute oftmals noch irrtümlich als Keiljungfer bezeichnet. Auch bei dem wissenschaftlichen Artnamen ist sich die Fachwelt noch nicht ganz einig, so wird Ophiogomphus cecilia auch als Ophiogomphus serpentinus bezeichnet.

Merkmale:
Männchen und Weibchen der Grünen Flussjungfer sind durch die, für die Arten der Familie Gomphidae, typischen getrennten Komplexaugen und dem grünen Thorax unverwechselbar.

Bevorzugter Lebensraum:
Man findet die Grüne Flussjungfer an sauberen, sandigen Bächen, im Flachland und Mittelgebirge (bis 1000 m).
Diese streng geschützte Libellenart reagiert sehr empfindlich auf Wasserbaumaßnahmen und Wasserverschmutzung.

Flugzeit:
Juni bis Oktober.

Rote Liste Deutschland: RL — = nicht gefährdet
Rote Liste Österreich: VU = verletzlich
Rote Liste Schweiz: EN = stark gefährdet

Besonderheiten:
Grüne Flussjungfern sind recht rar geworden, so gehören sie vielerorts zu den vom Aussterben bedrohten Libellenarten. In einigen Bundesländern ist diese wunderschöne Großlibelle bereits komplett verschwunden. Die Grüne Flussjungfer zählt seit 1992, geregelt durch die FFH-Richtlinien der EU, gemäß der Anhänge 2 und 4 , zu den  besonders streng geschützte Tierarten.

Weitere Fotos von Ophiogomphus cecilia:

Ophiogomphus ceciliaOphiogomphus cecilia

Ophiogomphus cecilia frisch geschlüpftOphiogomphus cecilia

Ophiogomphus cecilia - maleophiogomphus-cec-weibchen

ophiogomphus-cecilia-weibchophiogomphus-cecilia-m_img_

Ophiogomphus cecilia - femaleOphiogomphus cecilia - female - juvenil

Ophiogomphus cecilia - maleOphiogomphus cecilia, male - Libelle - Grosslibelle

Weitere Arten unserer heimischen Flussjungfern:

Gattung = Keiljungfern – Gomphus:

Gomphus flavipes (Charpentier, 1825) – Asiatische Keiljungfer

Gomphus pulchellus (Selys, 1840) – Westliche Keiljungfer

Gomphus simillimus (Selys, 1840) – Gelbe Keiljungfer

Gomphus vulgatissimus (Linnaeus, 1758) – Gemeine Keiljungfer

Gattung = Zangenlibellen – Onychogomphus:

Onychgomphus forcipatus (Linnaeus, 1758) – Kleine Zangenlibelle

Onychgomphus uncatus (Charpentier, 1840) – Große Zangenlibelle

oder

<<— zurück zur Gesamtübersicht ” Libellenarten “

 

Literaturhinweise:
Suhling, F. & O. Müller (1996): Die Flussjungfern Europas – Gomphidae. Die Neue Brehm-Bücherei Bd. 628, Westarp-Wissenschaften, ISBN 3-89432-459-7
K. Sternberg, R. Buchwald (2000): Die Libellen Baden-Württembergs Bd. 2, Eugen Ulmer, ISBN 3-8001-3514-0
H. Bellmann (2007): Der Kosmos Libellenführer (Die Arten Mitteleuropas sicher bestimmen). Franckh-Kosmos, ISBN 978-3440106167