Torf-Mosaikjungfer – Aeshna juncea

Die Torf-Mosaikjungfer im Profil

engl: Moorland Hawker or Common Hawker or Sedge Hawker

Wissenschaftl. Name: Aeshna juncea (Linnaeus, 1758)

Gattung : Aeshna – Mosaikjungfern

Familie : Aeshnidae – Edellibellen

Überfamilie : Aeshnoidea – Edellibellenartige
Unterordnung : Anisoptera – Großlibellen
Ordnung : Odonata – Libellen

Aeshna juncea male - seitlich_flug_01a/by Christian DreifertAeshna juncea - juvenil female / by Angela Kather from Kiel

Ein großes Dankeschön an Christian Dreifert aus Göppingen, für die Nutzung der hervorragenden Aufnahme vom fliegenden Männchen und an Angela Kather aus Kiel, für das jugendliche Weibchen von Aeshna juncea.

Wissenswertes:
Torf-Mosaikjungfern fliegen häufig zusammen mit Hochmoor-Mosaikjungfern und lassen sich sehr schwer voneinander unterscheiden.

Merkmale:
Die Körperlänge der Torf-Mosaikjungfer beträgt zwischen 70 und 80mm, die Flügelspannweite 90 bis 105 mm, wodurch die Art zu den größten Libellen Mitteleuropas gehört. Ein sicheres Bestimmungsmerkmal ist die Trennlinie auf der „Nase“, die zur Seite hin schmaler wird, während diese Linie bei ihrer Verwechslungsart, der Hochmoor-Mosaikjungfer, durchgehend fast gleichbleibend breit ist.
Der Brustabschnitt (Thorax) der Tiere ist dunkelbraun gefärbt und besitzt breite, gelb-bläuliche Seitenbinden. Dazwischen liegt oft noch ein kleiner Fleck. Die Antehumeralstreifen sind meist schmal und strichförmig, seltener nagelförmig. Insgesamt wirkt sie in der Farbe etwas intensiver als Aeshna subarctica. Das Weibchen gleicht mit seiner dunkelbraunen Grundfarbe und den gelbgrünen bis gelben Flecken sehr stark dem der Schwesternart (Aeshna subarctica) und lässt sich nur sicher in der Draufsicht über die Hinterleibsanhänge von dieser unterscheiden.

Bevorzugter Lebensraum:
Die Torf-Mosaikjungfer besiedelt bevorzugt anmoorige Gewässer und Moore aller Art, kann aber auch an Lösch-, Stauteichen und Waldweihern vorkommen. Je höher das Vorkommen liegt, umso geringer ist die Bindung an Moorgewässer.

Flugzeit:
Mitte Juni bis in den September hinein.

Rote Liste Deutschland: RL V = Art der Vorwarnliste
Rote Liste Österreich: LC = nicht gefährdet
Rote Liste Schweiz: LC = nicht gefährdet

Besonderheiten:
Die Eiablage der Torf-Mosaikjungfer erfolgt ohne Begleitung der Männchen, wobei die Weibchen ihre Eier in Pflanzen unterhalb der Wasseroberfläche  einzeln einstechen. Die Entwicklungszeit beträgt ca. 3 Jahre.

Weitere Fotos von Aeshna juncea: 

Aeshna juncea - kopula / by Olaf Wolfram Digimakro.deAeshna juncea - male _31072008_01_/by Christian Dreifert

Aeshna juncea - juvenil female / by Angela Kather from Kiel

Herzlichen Dank an Olaf Wolfram für das Paarungsrad von Aeshna juncea, an Christian Dreifert für das patrouillierende Männchen und an Angela Kather für das juvenile Weibchen.

Sie sind hier: ” Libellenarten ” –>>Unterordnung ” Großlibellen – Anisoptera ” –>> Familie ” Edellibellen – Aeshnidae ” –>> Gattung “Mosaikjungfern -Aeshna” –>> Artbeschreibung ” Torf-Mosaikjungfer – Aeshna juncea ”

Weitere Arten unserer Edellibellen geordnet nach Gattungen:

Gattung = Schilfjäger – Brachytron:

Brachytron pratense (O.F. Müller, 1764) – Früher Schilfjäger

Gattung = Mosaikjungfern – Aeshna:

Aeshna affinis Vander Linden, 1820 – Südliche Mosaikjungfer

Aeshna caerulea (Ström, 1783) – Alpen-Mosaikjungfer

Aeshna cyanea (O.F. Müller, 1764) – Blaugrüne Mosaikjungfer

Aeshna grandis (Linnaeus, 1758) – Braune Mosaikjungfer

Aeshna isoceles (O.F. Müller, 1767) – Keilfleck-Mosaikjungfer

Aeshna mixta Latreille, 1805 – Herbst-Mosaikjungfer

Aeshna subarctica elisabethae (Djakonov, 1922) – Hochmoor-Mosaikjungfer

Aeshna viridis Eversmann, 1836 – Grüne Mosaikjungfer

Gattung = Königslibellen – Anax:

Anax ephippiger (Burmeister, 1839) – Schabracken-Königslibelle

Anax imperator Leach, 1815 – Große Königslibelle

Anax parthenope (Selys, 1839) – Kleine Königslibelle

Gattung = Geisterlibellen – Boyeria:

Boyeria irene (Fonscolombe, 1838) – Westliche Geisterlibelle

oder

<<— zurück zur Gesamtübersicht ” Libellenarten ”

oder zur Übersicht  „Libellenarten Europas“

Literaturhinweise: 
Peters, G. (2006): Die Edellibellen Europas – Aeshnidae. Die Neue Brehm-Bücherei Bd. 585, Westarp- Wissenschaften. ISBN 3-89432-858-4
K. Sternberg, R. Buchwald (2000): Die Libellen Baden-Württembergs Bd. 2, Eugen Ulmer, ISBN 3-8001-3514-0