Südliche Mosaikjungfer – Aeshna affinis

Die Südliche Mosaikjungfer im Profil

engl: Blue-eyed Hawker or Southern Migrant Hawker

Wissenschaftl. Name: Aeshna affinis vander Linden, 1820

Gattung: Aeshna – Mosaikjungfern

Familie: Aeshnidae – Edellibellen

Überfamilie: Aeshnoidea – Edellibellenartige
Unterordnung: Anisoptera – Großlibellen
Ordnung: Odonata – Libellen

Aeshna affinisAeshna affinis
Aeshna affinis, Männchen                          Aeshna affinis, Weibchen

Wissenswertes:
Die weiblichen Imagines der Libelle, Südliche Mosaikjungfer, kommen in zwei Farbvarianten vor. Eine braun-grüne und eine blaue. Die braun-grüne Variante wird von den Männchen bevorzugt zur Paarung gewählt. Vermutlich sind die blau gefärbten androchromen (männchenfarben), bzw. Weibchen nicht so auffällig oder sind weniger attraktiv. Die Weibchen werden nach der Paarung von den Männchen zur Eiablage geführt, welche im Tandem abläuft, was für unsere heimischen Mosaikjungfern eine Ausnahme darstellt.

Merkmale:
Am ehesten ist die Südliche Mosaikjungfer mit der Herbst-Mosaikjungfer (Aeshna mixta) zu verwechseln. Die Südliche Mosaikjungfer hat an den Seiten der Brust eine recht auffallende gelb-grüne Färbung. Die Herbst-Mosaikjungfer hingegen fast komplett braun mit 2 gelben Streifen. Außerdem hat die Südliche Mosaikjungfer sehr feine, schwarze parallele Seitenstreifen am Thorax. Die beiden „Schulterflecken“ (Antehumeralstreifen) sind sehr klein. Die Männchen haben strahlend blaue Augen.

Bevorzugter Lebensraum:
Die Südliche Mosaikjungfer ist eine sehr wärmeliebende Art. Aufgesucht werden temporäre, sehr sonnige Gewässer mit hoher Vegetation.

Flugzeit:
von Mitte Juni bis in den Oktober hinein.

Rote Liste Deutschland: RL — = nicht gefährdet
Rote Liste Österreich: VU = verletzlich
Rote Liste Schweiz: NE = nicht beurteilt

Besonderheiten:
Bei der Südlichen Mosaikjungfer handelt es sich um eine sehr wanderfreudige Libelle, die ihren Ursprung in Südeuropa hat und sich vermutlich aufgrund der fortschreitenden Erderwärmung immer weiter nördlich ausbreitet.

Weitere Fotos von Aeshna affinis:

Aeshna affinis Aeshna affinis

Aeshna affinisAeshna affinis

Aeshna affinisAeshna affinis Tandem - mit Ischnura elegans (Grössenvergleich)

Aeshna affinis - maleAeshna affinis - Flugstudie

Aeshna affinis - male_IMG_330

Ganz besonders freue ich mich auf LibellenWissen.de, ein paar weitere ganz besonders interessante Aufnahmen von Aeshna affinis zeigen zu können, welche mir von 2 Libellen-Freunden zur Verfügung gestellt wurden. Aufnahmen die mir selbst so noch nicht gelungen sind. Vor allem Fotos vom Paarungsrad, Eiablage und von einem Tandem mit einem Weibchen in der Farbe der Männchen (homöochrom/androchrom). Danke Stephan Dörfler!:

Aeshna affinis copula / by Stephan DörflerAeshna affinis / by Stephan DörflerAeshna affinis, Tandem with androchrom female / by Stephan Dörfler

Kathrin Zander aus Augsburg übersendete mir ein wundervolles Paarungsrad, mit einem männchenfarbenen Weibchen von Aeshna affinis. Herzlichen Dank Kathrin!

Aeshna affinis copula with a blue female / by Kathrin Zander from Bavaria

Weitere Arten unserer Edellibellen geordnet nach Gattungen:

Gattung = Schilfjäger – Brachytron:

Brachytron pratense (O.F. Müller, 1764) – Früher Schilfjäger

Gattung = Mosaikjungfern – Aeshna:

Aeshna caerulea (Ström, 1783) – Alpen-Mosaikjungfer

Aeshna cyanea (O.F. Müller, 1764) – Blaugrüne Mosaikjungfer

Aeshna grandis (Linnaeus, 1758) – Braune Mosaikjungfer

Aeshna isoceles (O.F. Müller, 1767) – Keilfleck-Mosaikjungfer

Aeshna juncea (Linnaeus, 1758) – Torf-Mosaikjungfer

Aeshna mixta Latreille, 1805 – Herbst-Mosaikjungfer

Aeshna subarctica elisabethae (Djakonov, 1922) – Hochmoor-Mosaikjungfer

Aeshna viridis Eversmann, 1836 – Grüne Mosaikjungfer

Gattung = Königslibellen – Anax:

Anax ephippiger (Burmeister, 1839) – Schabracken-Königslibelle

Anax imperator Leach, 1815 – Große Königslibelle

Anax parthenope (Selys, 1839) – Kleine Königslibelle

Gattung = Geisterlibellen – Boyeria:

Boyeria irene (Fonscolombe, 1838) – Westliche Geisterlibelle

oder

<<— zurück zur Gesamtübersicht ” Libellenarten ”

Literaturhinweise: 
Peters, G. (2006): Die Edellibellen Europas – Aeshnidae. Die Neue Brehm-Bücherei Bd. 585, Westarp- Wissenschaften. ISBN 3-89432-858-4
K. Sternberg, R. Buchwald (2000): Die Libellen Baden-Württembergs Bd. 2, Eugen Ulmer, ISBN 3-8001-3514-0