Libellen mit Milbenbefall – Datensammlung Mitmachaktion

Aufruf zur Mithilfe für wissenschaftliche Datenerhebung ist beendet

Du hast eine mit Milbenlarven besetzte Libelle fotografiert?

Aktion ist beendet! Bitte keine Meldungen mehr einsenden!

Hallo liebe Libellen-, Naturfreundinnen und -freunde,
im Jahr 2013 haben wir Beobachtungen von der Südlichen Heidelibelle – Sympetrum meridionale, insbesondere solche mit Befall von Milbenlarven, gesammelt.

Darüber wird in der nächsten Libellula (Fachzeitschrift der GdO e.V.) ein kleiner Artikel erscheinen. Autoren sind Andreas Martens, Hansruedi Wildermuth und wir, Hanns-Jürgen Roland und Andreas Th. Hein. Das pdf der Libellula-Arbeit zu S. meridionale und Milben steht ab sofort frei zum download zur Verfügung: Roland_et_al_2014_Südliche Heidelibellen mit Milbenbefall Libellula 33/1-2

Bei der Recherche zu dem Artikel fiel uns auf, dass es bisher keinerlei Sammelstelle für derartige Beobachtungen gibt. Wir wollen daher jetzt anfangen alle Beobachtungen von Libellen, die von einer oder mehrerer Milbenlarven befallen sind, auch die aus der Vergangenheit und für alle Arten zu sammeln.

Aktion ist beendet!

Die Larven der Wassermilben heften sich an die Libellenlarven und klettern während des Libellenschlupfes von der Larve auf die Libelle.

Meist fallen einem vor Ort die kleinen roten oder braunen bis schwarzen Kügelchen gar nicht auf, sie werden erst daheim am PC sichtbar. Hast auch du schon Libellen mit Milbenlarven fotografieren können? Ja? Dann unterstütze uns bitte mit deinen zahlreich auf den Festplatten verborgenen Schätzen. Du hilfst damit einen Überblick über die Verbreitung und Häufigkeit von Milben an Libellen zu verschaffen. Gib der Natur etwas zurück, durchsuche deine Festplatte für die Wissenschaft und melde uns deine Beobachtungen.

Aktion ist beendet!

Wir benötigen Funddatum, befallene Libellenart, ein Foto (bitte maximal 5 MB), die Koordinaten oder eine genaue Angabe des Fundorts, Kurzbeschreibung des Fundorts (See, Teich, Tümpel, Kiesgrube, Moor, Fluss, Kanal, Graben etc.) und natürlich den Namen der Beobachterin / des Beobachters und/oder der Fotoautorin / des Fotoautoren. In ein paar Jahren sollen die Daten dann veröffentlicht werden.


Bitte beachtet, dass ihr euch mit der Lieferung der Informationen einverstanden erklärt, dass diese von uns in einer Publikation veröffentlicht werden. Selbstverständlich werdet ihr zumindest in der Danksagung namentlich genannt.

 

Wir bedanken uns für eure eure rege Beteiligung.
Mit libellenfreundlichen Grüßen
Hanns-Jürgen Roland und Andreas Thomas Hein

Nachtrag 1: Im Sommer 2015 erschien in der Fachzeitschrift Libellula, Ausgabe 34 1/2 eine Arbeit über Libellen mit Landmilbenbefall (Wildermuth, Roland und Hein).

Nachtrag 2: Ein kleines Fazit wurde im Dezember 2015 in den Libellennachrichten der GdO veröffentlicht und steht ab sofort als pdf zum download bereit.