Südliche Azurjungfer – Coenagrion caerulescens

Die Südliche Azurjungfer im Profil / engl: Mediterranean Bluet

Wissenschaftl. Name: Coenagrion caerulescens (Fonscolombe, 1838)

Gattung: Coenagrion – Azurjungfern

Familie: Coenagrionidae – Schlanklibellen

Überfamilie: Coenagrionoidea – Schlanklibellenartige
Unterordnung: Zygoptera – Kleinlibellen
Ordnung: Odonata – Libellen

Coenagrion caerulescens - male / by Hanns-Jürgen Roland from HessenCoenagrion caerulescens - female / by Norbert Steffan from Augsburg

Coenagrion caerulescens, Männchen            Coenagrion caerulescens, Weibchen

Ein ganz herzliches Dankeschön geht nach Hessen, an Hanns-Jürgen Roland, für das Foto vom Coenagrion caerulescens Männchen und nach Bayern, an Norbert Steffan, für das Foto vom Weibchen.

Wissenswertes:
Coenagrion caerulescens ist die häufigste Art Nordwestafrikas innerhalb der Gattung Coenagriondae. In unseren Gefilden ist die Art im südwestlichen Europa (Iberien, Portugal, Italien, Frankreich) verbreitet, jedoch nicht häufig. 

Merkmale:
Mit einer Körperlänge von 30 bis 33 mm und einer Spannweite von 30-42 mm, zählt Coenagrion caerulescens zu den kleineren Arten innerhalb ihrer Gattung Coenagrion /Azurjungfern. Sie ähnelt im Aussehen der Gabel-Azurjungfer und der Helm-Azurjungfer sehr. Die Männchen besitzen die, für die Azurjungfern typische, schwarz-blaue Zeichnung auf der Brust und dem Abdomen. Charakteristisch für die Art ist die Zeichnung ganz besonders auf dem 2. Hlb-Segment, die im Taschenlexikon von H. Wildermuth und A. Martens als „Flügelhelm“ umschrieben wurde. Die Segmente 3-5 sind in der vorderen Hälfte blau gefärbt. Die Segmente 6 und 7 hingegen fast vollständig schwarz.

Wie wie für die Schlanklibellen üblich, lassen sich sowohl die Weibchen, als auch die Männchen sicher über den Hinterrand der Vorderbrust (Pronotum / Prothorax) bestimmen.

Bevorzugter Lebensraum:
Die Südliche Azurjungfer besiedelt sonnenexponierte, vegetationsreiche kleine Bäche, meist mit schlammigem Untergrund.

Flugzeit:
von April bis September, am häufigsten von Mitte Mai bis Ende Juli .

Gefährdungsstatus:
Rote Liste Europa: NT = potenziell gefährdet
Rote Liste Mittelmeerraum: LC = nicht gefährdet

Besonderheiten:
Die Südliche Azurjungfer teilt sich ihren Lebensraum sehr häufig mit der sehr ähnliche aussehenden Helm-Azurjungfer.

 

Weitere Fotos von Coenagrion caerulescens:

Herzlichen Dank an, Erland Refling Nielsen aus den Niederlanden, für die beiden aussagekräftigen Fotos vom Männchen.

Coenagrion caerulescens - male 2/ by Erland Refling Nielsen from NetherlandsCoenagrion caerulescens - male adult/ by Erland Refling Nielsen from Netherlands

Herzlichen Dank an, Norbert Steffan aus Augsburg in Bayern, für die aussagekräftigen Fotos der weiblichen und des männlichen Südlichen Azurjungfern.

Coenagrion caerulescens - male / by Norbert Steffan from BavariaCoenagrion caerulescens - juvenil female / by Norbert Steffan from Augsburg

Coenagrion caerulescens - female 3 / by Norbert Steffan from AugsburgCoenagrion caerulescens - female 4 / by Norbert Steffan from Augsburg

Herzlichen Dank an Mathias Lohr aus NRW für die beiden Diascans vom Tandem bei der Eiablage.

Coenagrion caerulescens - oviposition / by Mathias Lohr from OstwestfalenCoenagrion caerulescens - Tandem oviposition/ by Mathias Lohr from Ostwestfalen-Lippe

Weitere Fotos und Infos findet ihr auf der Libellenseite von Jochen M. Müller

 

<<— zurück zur „Artenliste Europas“

 

Literaturtipps:

K.-D. B. Dijkstra (2006): Field Guide to the Dragonflies of Britain and Europe. British Wildlife Publishing, ISBN 0-953139948

R.R. Askew (2004): The Dragonflies of Europe (revised edition), Harley Books, England, ISBN 0-946589755

Wildermuth & Martens (2014),Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt, Quelle & Meyer Verlag (824 Seiten). ISBN: 978-3-494-01558-3

K.-D. B. Dijkstra/Lewington (2014): Libellen Europas – Der Bestimmungsführer. Haupt Natur, Bern, ISBN 978-3-258-07810-6 (Deutsche Übersetzung des Field Guide to the Dragonflies .., von Monika Niehaus und Coralie Wink)