Östliche Zangenlibelle – Onychogomphus forcipatus ssp. albotibialis

Die Östliche Zangenlibelle im Profil / Engl: Small Pincertail, var. albotibialis

Wissenschaftl. Name: Onychogomphus forcipatus ssp. albotibialis Schmidt, 1954

Gattung : Onychogomphus – Zangenlibellen
Familie : Gomphidae – Flussjungfern

Überfamilie : Aeshnoidea – Edellibellenartige
Unterordnung : Anisoptera – Großlibellen
Ordnung : Odonata – Libellen

Onychogomphus forcipatus ssp. albotibialis - male IMG_2572Onychogomphus forcipatus ssp. albotibialis - female_IMG_0373

Onychogomphus f. albotibialis Männchen          Onychogomphus f. albotibialis Weibchen

Wissenswertes:
Die Östliche Zangenlibelle, gelegentlich auch Türkische Zangenlibelle genannt, ist eine Unterart (Subspecies) der in Mitteleuropa beheimateten „Kleine Zangenlibelle„. Ihr  Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Kleinasien und reicht bis in den südosten Europas (Ägäis).

Merkmale:
Die Östliche Zangenlibelle hat blaue Augen, Brust (Thorax) und Hinterleib (Abdomen) sind gelb bis grau-grün  mit recht variablen schwarzen Zeichnungselementen. Mit einer durchschnittlichen Körperlänge von 50 mm bei einer Flügelspannweite durchschnittlich 60 mm.
Eine sichere Unterscheidung zu den beiden anderen Unterarten der O. forcipatus-Gruppe ist nur über einen Blick von der Seite auf die unteren Hinterleibsanhänge möglich. Dort befindet sich kurz vor dem Ende ein kleiner Fortsatz (Dorn), der nur halb so lang ist wie bei O. f. forcipatus und bei O. f. unguiculatus.

Bevorzugter Lebensraum:
Fließgewässer mit guter Wasserqualität und unterschiedlich starker Strömung: naturnahe Flüsse, optimalerweise mit Inseln aus Kies, Bäche mit flachen Ufern, aber auch an sauberen Seen mit kiesigem oder feinsandigem Grund.

Flugzeit:
April bis August.

Rote Liste Mittelmeerraum: LC = nicht gefährdet
Rote Liste weltweit: NE = Vermehrungsgast

Besonderheiten:
Der Hinterleib der Männchen ist deutlich erweitert und bildet deutliche Zangen aus, welche zusammen mit dem Verbreitungsareal namensgebend waren.

Weitere Fotos von Onychogomphus forcipatus albotibialis: 

Onychogomphus forcipatus ssp. albotibialis - maleOnychogomphus forcipatus ssp. albotibialis - male immature _IMG_2492

Onychogomphus forcipatus ssp. albotibialis - female_IMG_0379Onychogomphus forcipatus ssp. albotibialis - female_IMG_0384

Onychogomphus forcipatus subspecies albotibialis - femaleOnychogomphus forcipatus ssp. albotibialis - female

Vielen Dank an Stephan Dörfler für die Bereitstellung zusätzlicher Fotos zur Verwendung für diesen Steckbrief.
Onychogomphus forcipatus albotibalis - male / by Stephan DörflerOnychogomphus forcipatus albotibalis - male / by Stephan Dörfler

Onychogomphus forcipatus albotibalis - male / by Stephan DörflerOnychogomphus forcipatus albotibalis - male / by Stephan Dörfler

Onychogomphus forcipatus albotibalis - male obelisk / by Stephan Dörfler

<<— zur Übersicht  ”Libellenarten Europas”

Literatur:

K.-D. B. Dijkstra (2006): Field Guide to the Dragonflies of Britain and Europe. British Wildlife Publishing, ISBN 0-953139948

R.R. Askew (2004): The Dragonflies of Europe (revised edition), Harley Books, England, ISBN 0-946589755

Suhling, F. & O. Müller (1996): Die Flussjungfern Europas – Gomphidae. Die Neue Brehm-Bücherei Bd. 628, Westarp-Wissenschaften, ISBN 3-89432-459-7

GdO (2009) Libellula Supplement 9, Atlas of the Odonata of the Mediterranean and North Africa, ISSN 0723-6514

GdO (2010) Libellula Supplement 10, Studien zur Libellenfauna Griechenlands IV, ISSN 0723-6514