Langer Blaupfeil – Orthetrum trinacria

Langer Blaupfeil im Profil (engl: Long Skimmer)

Wissenschaftl. Name: Orthetrum trinacria (Selys, 1841)

Gattung : Orthetrum – Blaupfeile

Familie : Libellulidae – Segellibellen

Überfamilie : Libelluloidea –  Segellibellenartige
Unterordnung : Anisoptera – Großlibellen
Ordnung : Odonata – Libellen

Orthetrum trinacria male adult / by Henrik StöhrOrthetrum trinacria female / by Dr. Michael Frank
Orthetrum trinacria, Männchen                   Orthetrum trinacria, Weibchen

Recht herzlichen Dank  für die aussagekräftigen Fotos der Männchen an Henrik Stöhr, ebenso an Michael Frank für die Fotos der Weibchen von „Langer Blaupfeil“.

Wissenswertes:
Langer Blaupfeil ist eine tropische Art Afrikas und dort weit verbreitet. In Südeuropa ist Langer Blaupfeil fast im gesamten Mittelmeerraum anzutreffen. 

Für eine Segellibelle ist Langer Blaupfeil gegenüber anderen Libellenarten recht aggressiv, so stehen bevorzugt andere Großlibellen auf ihrem Speiseplan.

Merkmale:
Langer Blaupfeil erreicht eine Körperlänge von 51- 67  mm, bei Flügelspannweiten von 68-76 mm, was diese Art zu einer der größten Segellibellen Europas macht. Auf den ersten Blick kann die Art leicht  für eine Art der großen Edellibellen gehalten werden. Der Hinterleib (Abdomen) ist auffallend lang. Weibchen und juvenile, nicht ausgefärbte Männchen haben eine gelbe Grundfarbe mit grau-brauner Zeichnung auf dem Thorax und dem Abdomen. Die Abdominalsegmente 8 und 9 sind schwarz. Mit zunehmenden Alter entsteht die für Blaupfeile typische blaue Wachsschicht, die allgemein als Bereifung bezeichnet wird. Die Flügelmale sind gelblich und relativ lang. Die Vorderkante der Flügel ist hell. Die Augen sind blau, das Gesicht meist gelb, dunkelt aber bei den Männchen mit dem Alter ab. Orthetrum trinacria besitzt dunkle, sehr lange Hinterleibsanhänge (länger als bei anderen Arten). In vielen Fällen wurden Weibchen gefunden, deren obere Hinterleibsanhänge (Cerci) gleich lang oder gar länger sind, als die Cerci der Männchen. Bei den Weibchen ist zudem das Abdomen an den ersten 3 Segmenten blasenförmig verdickt.

Orthetrum trinacria - female - cerci /copyright by Michael FrankOrthetrum trinacria - female - bulbous base / by Michael Frank

Zur Veranschaulichung der blasenförmigen Verdickung am Abdomen und den langen oberen Hinterleibsanhängen des Weibchens stellte Michael Frank diese 2 wunderbar hilfreichen Fotos zur Verfügung. Besten Dank Frank!

Bevorzugter Lebensraum:
Größere stehende Gewässer, häufig fast vollständig mit Schilf verwachsen.

Aktivitätsmaximum:
etwa von April bis Oktober

Gefährdungsstatus:
Rote Liste Europa: LC = nicht gefährdet
Rote Liste weltweit: LC = nicht gefährdet
Rote Liste Nordafrika: LC = nicht gefährdet

Besonderheiten:
Langer Blaupfeil (Orthetrum trinacria) zählt vermutlich, im Grunde schon recht offensichtlich, zu einem der Gewinner des Klimawandels. In Spanien ist Orthetrum trinacria bereits schon weiter nördlich bis zum Ebro Delta vorgedrungen. Die Fundorte in Europa nahmen in den letzten Jahren stetig zu, so gibt es mittlerweile Vorkommen auf den Kanaren, in der Türkei, Griechenland, Italien (Sizilien/ Sardinien), Malta, Spanien und Portugal. Wann und ob es Langer Blaupfeil nach Mitteleuropa schafft, scheint nur eine Frage der Zeit zu sein.

Weitere Fotos von Orthetrum trinacria:

LibellenWissen dankt den Libellenkundlern Henrik Stöhr und Michael Frank für die großartige Unterstützung!

Orthetrum trinacria male juvenil / by Henrik StöhrOrthetrum trinacria - female / by Michael Frank

Nun noch ein paar meiner eigenen Fotos, entstanden im September 2016 in Andalusien – Spanien:

Orthetrum trinacria - male _IMG_9639Orthetrum trinacria - male _IMG_9627

Orthetrum trinacria - copula IMG_8688Orthetrum trinacria - female is eating a Crocothemis erythraea male IMG_9688

Orthetrum trinacria - female is eating a Crocothemis erythraea male IMG_9666Orthetrum trinacria - female _IMG_9710

Orthetrum trinacria - male IMG_8705Orthetrum trinacria - male is watching the female IMG_8699

<<— zur Übersicht  ”Libellenarten Europas”


Literaturhinweise:

GdO (2009) Libellula Supplement 9, Atlas of the Odonata of the Mediterranean and North Africa, ISSN 0723-6514
K.-D. B. Dijkstra (2006): Field Guide to the Dragonflies of Britain and Europe. British Wildlife Publishing, ISBN 0-953139948
G. Jurzitza (2000): Der Kosmos-Libellenführer (Die Arten Mittel- und Südeuropas). Franckh-Kosmos, ISBN 3-440-08402-7