Illyrische Federlibelle – Platycnemis nitidula

Die Illyrische Federlibelle im Profil

Wissenschaftl. Name: Platycnemis p. nitidula (Brullé, 1832)

Gattung : Platycnemis – Federlibellen

Familie : Platycnemididae – Federlibellen

Überfamilie : Coenagrionoidea – Schlanklibellenartige
Unterordnung : Zygoptera – Kleinlibellen
Ordnung : Odonata – Libellen
Platycnemis nitidula - male / by thorsten stegmann_Platycnemis nitidula - fem / by thorsten stegmann
Platycnemis nitidula, Männchen              Platycnemis nitidula, junges Weibchen

Für die drei Fotos von Platycnemis pennipes nitidula bedanke ich mich ganz herzlich bei Thorsten Stegmann aus Hamburg.

Wissenswertes:
Die Illyrische Federlibelle ist in Südosteuropa beheimatet und beispielsweise an Griechenlands Westküste zu finden.  An der Ostküste hingegen ist die Nominatform Platycnemis pennipes zahlreich vertreten, so gibt es im übrigen Griechenland noch einige Zwischenformen. Die griechischen Inseln werden je nach geografischer Lage von der einen oder anderen Form besiedelt.  

Merkmale:
Platycnemis nitidula - male detail / by thorsten stegmann_Die Illyrische Federlibelle unterscheidet sich lediglich durch noch etwas breitere Beinschienen (Tibien), an denen die für P. pennipes typische schwarze Mittellinie nur angedeutet ist und einer blasseren Färbung von der Blauen Federlibelle, weshalb die Bestimmung sich recht schwierig gestaltet.  Dumont (1977c) weißt ausdrücklich daraufhin, dass stets nur alle Bestimmungsmerkmale zusammen eine Bestimmung möglich machen.

Bevorzugter Lebensraum:
langsam fließende Gewässer wie Gräben, Quellen, Kanäle, Flüsse, selten auch an Seen

Flugzeit:
Ende Mai bis Juli

Rote Liste Europa: Die Art ist rar und bisher sind recht wenige Fundorte bekannt, daher ist eine Gefährdung anzunehmen.

Besonderheiten:
Ob die Illyrische Federlibelle eine eigenständige Art darstellt oder eine Unterart, der bei uns weit verbreiteten Blauen Federlibelle ist, bleibt noch immer recht umstritten.

Für die Illyrische Federlibelle besteht noch Forschungsbedarf!

Sie haben auch ein Foto einer südeuropäischen Libellenart und möchten es gern auf LibellenWissen.de anderen Nutzern zugänglich machen? Na dann nichts wie her mit dem Foto. Vielen Dank im Voraus, Ihr Andreas Th. Hein

<<— zur Übersicht  ”Libellenarten Europas”

Literaturangabe:
Martens, A. (1996): Die Federlibellen Europas – Platycnemididae. Die Neue Brehm-Bücherei Bd. 626, Westarp-Wissenschaften, ISBN 3-89432-458-9
GdO (2009) Libellula Supplement 9, Atlas of the Odonata of the Mediterranean and North Africa, ISSN 0723-6514
GdO (2010) Libellula Supplement 10, Studien zur Libellenfauna Griechenlands IV, ISSN 0723-6514