Gelbader-Blaupfeil – Orthetrum nitidinerve

Der Gelbader-Blaupfeil im Profil / engl: Yellow-Veined Skimmer

Wissenschaftl. Name: Orthetrum nitidinerve (Selys, 1841)

Synonym: Orthetrum baeticum Rambur, 1842

Gattung : Orthetrum – Blaupfeile

Familie : Libellulidae – Segellibellen
Überfamilie : Libelluloidea –  Segellibellenartige
Unterordnung : Anisoptera – Großlibellen
Ordnung : Odonata – Libellen

Orthetrum nitidinerve - male / by Pablo Martinez-Darve Sanz from Gran Canaria_2Orthetrum nitidinerve - female / by Pablo Martinez-Darve Sanz from Gran Canaria
Orthetrum nitidinerve, Männchen               Orthetrum nitidinerve, Weibchen

Herzlichen Dank an Pablo Martinez-Darve Sanz aus Spanien / Gran Canaria. Muchas Gracias, Pablo, für die wundervollen Fotos vom Gelbader-Blaupfeil.

Wissenswertes:
Der Gelbader-Blaupfeil kommt endemisch im westlichen Mittelmeerraum vor (Spanien, Portugal, Italien in und um Neapel herum, Sardinien, Sizilien, Malta, Marokko, Tunesien, Algerien und Libyen). Nachweise von den Balearen und Korsika sind bisher nicht bekannt. Dort sollte auf jeden Fall genauer auf Orthetrum nitidinerve geachtet werden, da es keinen ersichtlichen Grund gibt, weshalb Gelbader-Blaupfeil auf diesen Inseln fehlt.

Merkmale:
Mit einer Körperlänge von 46 bis zu 50 mm und einer Flügelspannweite von 62 mm bis 76 mm gehört der Gelbader-Blaupfeil zu einer der größeren Arten der Gattung, Blaupfeile (Orthetrum). Von der Farbe und dem gesamten Erscheinungsbild her besteht eine große Ähnlichkeit zu der Schwesternart Orthetrum brunneum (Südlicher Blaupfeil). Die geschlechtsreifen, ausgefärbten Männchen sind weißlich hellblau bereift. Die Weibchen und jungen Männchen sind gelb bis blass ockerfarben. Auf dem Hinterleib (Abdomen) befindet sich eine dünne schwarze Mittellinie. Beide Geschlechter haben in jedem Flügel ein helles, leuchtend gelbes, ca. 5 mm langes Flügelmal (Pterostigma = Pt) und eine gelbe Costa (vordere Flügelader / Flügelkante) bis zum Nodus (Flügelmitte) und einen gelben Radius (3. Flügelader von der Vorderkante aus) von der Basis (Flügelansatz am Thorax) bis zum Nodus (Flügelmitte).

Bevorzugter Lebensraum:
Der Gelbader-Blaupfeil besiedelt vorwiegend kleinere, schwachströmende, schlammige vegetationsarme Fließgewässer, aber auch Stillgewässer, zumeist in offener Landschaft.

Aktivitätsmaximum:
etwa von April bis Oktober

Gefährdungsstatus:
Rote Liste Europa: VU = gefährdet
Rote Liste weltweit: NE = nicht bewertet
Rote Liste Nordafrika: LC = nicht gefährdet

Besonderheiten:
Zur Paarung ergreift das Männchen das Weibchen im Flug. Die Paarung findet dann zumeist sitzend auf dem Boden oder auf Steinen / Felsen statt. Anschließend fliegen sie noch im Paarungsrad zum Gewässer und lassen sich auf aus dem Wasser herausragende Steinen / Felsen nieder, wo sie sich dann voneinander lösen und das Weibchen unter Beobachtung des Männchens sofort mit der Eiablage beginnt. Auf dem Felsen sitzend tippt das Weibchen den Hinterleib ins Wasser und legt aneinandergereihte gelblich weiße Ketten von mehreren hundert Eiern. Innerhalb der Familie der Segellibellen ist das Ablegen von Ei-Schnüren bisher von keiner anderen Art bekannt.

Weitere Fotos vom Gelbader-Blaupfeil:

Orthetrum nitidinerve - copula / by Pablo Martinez-Darve Sanz from Gran CanariaOrthetrum nitidinerve - male / by Pablo Martinez-Darve Sanz from Gran Canaria

Nochmals vielen Dank an Libellenkundler Pablo Martinez-Darve Sanz aus Spanien / Gran Canaria. Muchas Gracias, Pablo

Im September 2016 waren wir in Andalusien und konnten dort Orthetrum nitidinerve bestaunen, beobachten, fotografieren ….:

Orthetrum nitidinerve - male IMG_9413Orthetrum nitidinerve - female - IMG_0369

Orthetrum nitidinerve - male IMG_9433Orthetrum nitidinerve - female - ovipositing _IMG_0293

Orthetrum nitidinerve - praecopula IMG_0366Orthetrum nitidinerve - tandem IMG_9442

Orthetrum nitidinerve - copula _IMG_9376Orthetrum nitidinerve - copula 2_IMG_9464

Alle europäischen Blaupfeil-Arten auf einen Blick:
Orthetrum albistylum (Selys, 1848) – Östlicher Blaupfeil
Orthetrum brunneum (Fonscolombe, 1837) – Südlicher Blaupfeil
Orthetrum cancellatum (Linnaeus, 1758) – Großer Blaupfeil
Orthetrum coerulescens (Fabricius, 1798) – Kleiner Blaupfeil
Orthetrum chrysostigma (Burmeister, 1839) – Rahmstreif-Blaupfeil 
Orthetrum nitidinerve (Selys, 1841) – Gelbader-Blaupfeil 
Orthetrum sabina (Drury, 1770) – Schlanker Blaupfeil 
Orthetrum taeniolatum (Schneider, 1845) – Zierlicher Blaupfeil 
Orthetrum trinacria (Selys, 1841) – Langer Blaupfeil 

<<— zur Übersicht  ”Libellenarten Europas”


Literaturhinweise:

K.-D. B. Dijkstra (2006): Field Guide to the Dragonflies of Britain and Europe. British Wildlife Publishing, ISBN 0-953139948

GdO (2009) Libellula Supplement 9, Atlas of the Odonata of the Mediterranean and North Africa, ISSN 0723-6514

R.R. Askew (2004): The Dragonflies of Europe (revised edition), Harley Books, England, ISBN 0-946589755 (engl. Sprache)

Wildermuth & Martens (2014), Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt, Quelle & Meyer Verlag (824 Seiten). ISBN: 978-3-494-01558-3