Bronzene Prachtlibelle – Calopteryx haemorrhoidalis

Steckbief / Artbeschreibung Bronzene Prachtlibelle (auch Rote oder Braune Prachtlibelle genannt) – Mediterranean Demoiselle / Copper Demoiselle

Wissenschaftl. Name: Calopteryx haemorrhoidalis (Vander Linden, 1825)

Gattung: Calopteryx – Prachtlibellen

Familie: Calopterygidae – Prachtlibellen

Überfamilie: Calopterygoidea – Prachtlibellenartige
Unterordnung: Zygoptera – Kleinlibellen
Ordnung: Odonata – Libellen

Calopteryx haemorrhoidalis - male / by Christian DreifertCalopteryx haemorrhoidalis - female / by Christian Dreifert

Calopteryx haemorrhoidalis, Männchen           Calopteryx haemorrhoidalis, Weibchen

Mein Dank an Christian Dreifert aus Göppingen für die Bereitstellung seiner großartigen Aufnahmen vom Männchen und Weibchen der Bronzenen Prachtlibelle.

Wissenswertes:
Der Verbreitungsschwerpunkt von Calopteryx haemorrhoidalis (Bronzene /Rote / Braune Prachtlibelle) liegt im westlichen Mittelmeerraum, vor allem aber in Nordafrika.

Merkmale:
Calopteryx haemorrhoidalis erreicht eine Körperlänge von 45-48 mm, bei einer Flügelspannweite von bis zu 74mm. Bronzene Prachtlibellen Männchen haben kupferbraune glänzende Flügel und eine ebenso kupferbaune Körperfarbe. Die letzten drei Hinterleibssegmente sind unterseits rosarot gefärbt.
Die Flügel der Weibchen sind bräunlich mit einer dunkelbraunen Binde kurz vor den Flügelspitzen. Verwechslungen mit anderen Prachtlibellen-Arten sind selbst für einen Laien eigentlich nur bei ganz frisch geschlüpften Individuen möglich.

Bevorzugter Lebensraum:
Die Bronzene Prachtlibelle lebt bevorzugt an sonnigen, vegetationsreichen  Fließgewässern.

Flugzeit:
Mai bis September.

Rote Liste Deutschland:  = kein Vorkommen
Rote Liste Österreich: – = kein Vorkommen
Rote Liste Schweiz: – = kein Vorkommen
Rote Liste Mittelmeerraum: LC = nicht gefährdet
Rote Liste weltweit: NE = nicht bewertet
Rote Liste Nordafrika: LC = nicht gefährdet

Besonderheiten:
Die Bronzene Prachtlibelle wird häufig auch als Rote Prachtlibelle oder Braune Prachtlibelle bezeichnet. In ihrem Verhalten zeigt die Bronzene Prachtlibelle das für die Familie der Prachtlibellen typische Balzverhalten. So findet die Eiablage nicht im Tandem statt, wobei das Männchen in der Nähe seines auserwählten Weibchens verweilt.

Hier seht ihr einige meiner eigenen Fotos von C. haemorrhoidalis:

Calopteryx haemorrhoidalis - male IMG_8242Calopteryx haemorrhoidalis - male IMG_8935

Calopteryx haemorrhoidalis - female IMG_8219Calopteryx haemorrhoidalis - female ovipositing IMG_8979

Calopteryx haemorrhoidalis - male IMG_8983Calopteryx haemorrhoidalis - male IMG_8254

Calopteryx haemorrhoidalis - female IMG_8222

 

<<— zurück zur Gesamtübersicht ” aller Libellenarten Europas“

Literaturhinweise:

K.-D. B. Dijkstra (2006): Field Guide to the Dragonflies of Britain and Europe. British Wildlife Publishing, ISBN 0-953139948

G. Jurzitza (2000): Der Kosmos-Libellenführer (Die Arten Mittel- und Südeuropas). Franckh-Kosmos, ISBN 3-440-08402-7

Rüppell, G., D. Hilfert-Rüppell, G. Rehfeldt & C. Schütte (2005): Die Prachtlibellen Europas – Calopterygidae. Die Neue Brehm-Bücherei Bd. 654, Westarp-Wissenschaften, ISBN 3-89432-883-5